Aussichtsturm im Liether Wald

16.09.2020

„Das ist für Elmshorn ein Zeichen“

Foto: So sah der alte Turm im Jahr 1979 aus. (Per Koopmann)

Die Initiative Elmshorn will im Liether Stadtpark einen neuen Aussichtsturm bauen. Der Zusammenschluss aus Unternehmern und anderen Persönlichkeiten plant dieses Projekt anlässlich seines 30-jährigen Bestehens im kommenden Jahr. Das Bauwerk soll an derselben Stelle errichtet werden, wo bis vor Jahrzehnten ein Aussichtsturm aus Holz stand. „Ich bin als Kind drauf gewesen“, berichtete der neue Vorsitzende Thorsten Stockfleth während der Mitgliederversammlung am Montag im Elmshorner Dienstleistungszentrum am Ramskamp.

Der scheidende Vorsitzende Ulf Kremer erläuterte, dass das Rathaus den Wunsch nach einem neuen Turm geäußert hatte und sich daran beteiligen will. Die Treppen, die zu der alten Plattform führten, gibt es noch. Stockfleth betonte: „Das ist für Elmshorn ein Zeichen, dass wieder etwas passiert.“ Vorstandsmitglied Jens Feddersen sagte: „Wir schaffen wieder etwas für die Bürger.“

Darüber hinaus will die Initiative im kommenden Jahr Geld in ein sogenanntes Anschubprojekt investieren, das aber noch nicht spruchreif ist. Kremer verriet nur so viel: „Es geht um ein Projekt für die Zukunftsfähigkeit der Stadt Elmshorn.“

Die Corona-Pandemie stellte den Veranstaltungskalender der Initiative Elmshorn auf den Kopf. Sie sagte das diesjährige Festival „Jazz‘n Roses“ im Stadtpark ab, zahlte den Künstern und Bühnentechnikern aber Ausfallhonorare. Das Schleswig-Holstein Musik Festival fand nur in kleinem Rahmen in Elmshorn statt: Das Berliner Ensemble „Die Couchies“ spielte im August vor rund 120 Zuschauern auf dem Alten Markt Melodien aus den 1920er- und 1930er-Jahren. Für November plant der Vorstand die bewährte Aktion „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ mit einer Online-Übertragung. Thema: „Cradle to Cradle: Wie gestalten wir eine durchgängige Kreislaufwirtschaft?“.

Der bisherige Vorsitzende Kremer stellte fest: „Wir haben ein schwieriges Jahr hinter uns, aber keinen Austritt in 2020 gehabt. Das ist bemerkenswert.“ Nach einem Austritt im Jahr 2019 gibt es nun 41 Mitglieder.

Die Initiative will im kommenden Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiern und wieder das volle Programm anbieten. „Wir gehen wieder so in die Vollen, wie wir es in den vergangenen Jahren getan haben“, kündigte der neue Vorsitzende Thorsten Stockfleth an. Unter anderem will der Vorstand Bierbänke und Schirme für Veranstaltungen kaufen. Diese wurden bisher gemietet.

Wahlen

Die Initiative Elmshorn wählte einen neuen Vorstand. Vorsitzender: Thorsten Stockfleth (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Elmshorn), stellvertretender Vorsitzender: Stefan Witt (Vorstandsmitglied der VR Bank in Holstein), Schatzmeister: Stephan Kühl (Geschäftsführer von Ahrens Textil-Service), Schriftführerin: Astrid Au (Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin bei Ehler Ermer & Partner), weitere Vorstandsmitglieder: Jens Feddersen (Inhaber Feddersen Verlag und Werbeagentur), Kristin Bey (Geschäftsführerin der Jan Heitmann GmbH) und Ulf Kremer (Geschäftsführer von bauXpert KremerGlismann).

(Von Jan-Hendrik Frank)

Die Redaktion direkt
Foto: Urbatzka

Sie haben Anregungen?

Melden Sie sich bei uns!

Selbstverständlich erreichen Sie uns auch schnell und zügig telefonisch. Bei Fragen rund um die Berichterstattung helfen wir Ihnen unter der Rufnummer (04121) 2673-35 gern weiter. Auch telefonisch freuen wir uns über Ihre Anregungen und Tipps!

Themenvorschläge

Post für die Redaktion

Ich habe einen Tipp!

"Gehört das nicht in die Zeitung?" - Wir lieben diese Frage. Schicken Sie uns über unser Redaktions-Formular doch einfach einmal einen kurzen Hinweis per Mail - und wer weiß, vielleicht können Sie Ihr Thema schon bald bei uns nachlesen. Hier geben Sie uns einen Tipp...