Elmshorner Innenstadt

01.10.2020

NDR dreht Beitrag über erfolgreiche Belebung der Königstraße

Foto: NDR-Kameramann Alexander Pfalzgraf filmt den Künstler Brad Shone beim Bemalen der Wände im Pop Up Huus. (Jan-Hendrik Frank)

Der weiße Marmor-Adler auf der Ladefläche des hellblauen Ford-Pritschenwagens von 1964 wiegt zirka 500 Kilogramm. Als der Elmshorner Designer und Künstler Frank-Peter Waldner damit am Donnerstag vor dem Pop Up Huus in der Königstraße vorfuhr, blieben zahlreiche Schaulustige spontan stehen und zückten zum Fotografieren ihre Handys. Der NDR hielt die Szene mit einem Kamerateam fest.

StartUps und Künstler präsentieren sich

Waldner und der Künstler Brad Shone aus Oersdorf bei Kaltenkirchen haben sich für Oktober in den Laden neben der Sparkasse eingemietet. Hinter dem Projekt Pop Up Huus steht das Stadtmarketing Elmshorn. Es will die Innenstadt beleben, indem es StartUp-Unternehmen und Kreativen die Gelegenheit bietet, sich für jeweils einen Monat in der Innenstadt zu präsentieren und auszuprobieren. Die VB Immobilien als Eigentümerin, der Verein Haus & Grund Elmshorn sowie die Stadt ermöglichen das Projekt. Die Miete wird subventioniert.

NDR drehte mit Drohne

Der NDR hält das Konzept Pop Up Huus für so interessant, dass er am Montag, 5. Oktober, im Kulturjournal ab 23.05 Uhr einen siebenminütigen Beitrag über die Innenstadtentwicklung in Elmshorn und Lübeck zeigt. Bei dem Dreh in der Königstraße kam auch eine Drohne zum Einsatz.

Marmor aus Indien und Walnussholz vom Schwarzen Meer

Designer Waldner und Künstler Shone präsentieren sich zum ersten Mal in der Elmshorner Innenstadt. Waldner will seinen US-amerikanischen Oldtimer samt Adler am liebsten jeden Tag in der Königstraße stehen lassen, denn der mächtige Vogel ist zu breit für die Eingangstür des 90 Quadratmeter großen Ladens. Der 54-Jährige ließ die Skulptur aus einem 1,5 Tonnen schweren Marmorblock aus Makrana in Indien anfertigen. "Damit ist auch das Taj Mahal verkleidet worden", berichtet er. Zu seinem Angebot zählen zudem aus Bronze gegossene Affen und Tische mit Platten aus Walnussholz vom Schwarzen Meer.

Künstler Brad Shone bemalt die Wände

Künstler Shone stammt aus England und lebt seit 41 Jahren in Deutschland. Er hat die Wände des Pop Up Huus mit Packpapier verkleidet, das er in den kommenden Tagen bemalen will. Ein wiederkehrendes Motiv ist dabei die Kuh. "Bei einer Kuh braucht man nicht viel, um einen Cartoon daraus zu machen. Sie ist schon von sich aus tolpatschig", sagt der 61-Jährige. Wenn die Wandbilder fertig sind, will er sie fotografieren und die einzelnen Teile zu einem Panoramabild zusammensetzen. Shone hat zuletzt das Kinderbuch "Ida sucht das Glück im Sommer" der Autorin Anne Glanz illustriert.

Am besten eine Einkaufsstraße mit Seele

Das Konzept des Pop Up Huus begeistert die Künstler. "Die Chance ist, dass ich eine Vorbildfunktion für andere Unternehmer habe, sich auch im Pop Up Huus einzumieten", sagt Waldner. Er ist überzeugt: "Eine Einkaufsstraße ohne Seele ist keine Einkaufsstraße."

Waldner ist auch auf anderen TV-Sendern präsent. Bei DMAX trat er in der Reihe "Cash for Chrome" auf. Am Freitag, 2. Oktober, ist er bei RTL in der Sendung "Die Superhändler" zu Gast.

(Von Jan-Hendrik Frank)

Unser Polizei-Archiv

Einfach durchscrollen

Die Reviernotizen

Auf der Unterseite Nachrichten - Aktuelles finden Sie die jüngsten Polizeimeldungen, in chronologisch absteigender Folge. Aber auch die älteren Themen des Polizei-Tickers können Sie bei uns nach wie vor nachlesen. Klicken Sie dazu einfach hier auf einen der Links für den jeweiligen Bereich, auf den Unterseiten sind die Meldungen ebenfalls absteigend sortiert:

Kreis Pinneberg...
Kreis Steinburg...
Schleswig-Holstein gesamt...

Themenvorschläge

Post für die Redaktion

Ich habe einen Tipp!

"Gehört das nicht in die Zeitung?" - Wir lieben diese Frage. Schicken Sie uns über unser Redaktions-Formular doch einfach einmal einen kurzen Hinweis per Mail - und wer weiß, vielleicht können Sie Ihr Thema schon bald bei uns nachlesen. Hier geben Sie uns einen Tipp...

Die Redaktion direkt
Foto: Urbatzka

Sie haben Anregungen?

Melden Sie sich bei uns!

Selbstverständlich erreichen Sie uns auch schnell und zügig telefonisch. Bei Fragen rund um die Berichterstattung helfen wir Ihnen unter der Rufnummer (04121) 2673-35 gern weiter. Auch telefonisch freuen wir uns über Ihre Anregungen und Tipps!