Schranke noch nicht in Betrieb

Deutsche Bahn: Lieber Sperrung als Stau am Bahnübergang Prisdorf

Foto: Der Bahnübergang bleibt für den Autoverkehr bis 17. Februar gesperrt. (Jan-Hendrik Frank)

Tornesch Die Deutsche Bahn verlängert die Sperrung des Bahnübergangs Prisdorf im Verlauf der Landesstraße 107 um fast dreieinhalb Wochen bis Mittwoch, 17. Februar. „So können unnötige Staus durch die manuelle Sicherung von Bahnübergangsposten und der damit verbundenen längeren Schließzeiten vermieden werden“, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit.

Bauarbeiten liegen im Plan

Zugleich betonte sie, dass die Arbeiten an dem Bahnübergang planmäßig laufen. Die Straße sei bereits wieder hergestellt. Die neue Sicherungstechnik müsse aber noch fertigstellt werden. Die neue Schrankenanlage und die Straße sollen am 17. Februar wieder in Betrieb genommen werden.

Manuelle Sicherung des Bahnübergangs würde für längere Staus sorgen

Ursprünglich sollte die Straße am Montagabend wieder freigegeben werden. Es aber von vornherein klar, dass die Arbeiten an der Technik noch länger dauern würde. Deshalb sollte Bahnpersonal während der Übergangszeit bis Mitte Februar den Übergang manuell sichern. Von diesem Plan rückte die Deutsche Bahn jetzt in Abstimmung mit dem Straßenbaulastträger wieder ab, um nicht unnötige Staus zu verursachen. (jhf)

Die Redaktion direkt
Foto: Urbatzka

Sie haben Anregungen?

Melden Sie sich bei uns!

Selbstverständlich erreichen Sie uns auch schnell und zügig telefonisch. Bei Fragen rund um die Berichterstattung helfen wir Ihnen unter der Rufnummer (04121) 2673-35 gern weiter. Auch telefonisch freuen wir uns über Ihre Anregungen und Tipps!

Themenvorschläge

Post für die Redaktion

Ich habe einen Tipp!

"Gehört das nicht in die Zeitung?" - Wir lieben diese Frage. Schicken Sie uns über unser Redaktions-Formular doch einfach einmal einen kurzen Hinweis per Mail - und wer weiß, vielleicht können Sie Ihr Thema schon bald bei uns nachlesen. Hier geben Sie uns einen Tipp...