Moin Jobfinder

Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an
redaktion@(*** please remove ***)holsteiner-allgemeine.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Tornesch (jhf) Der Tornescher Weihnachtsbasar zog am 1. Advent viele Besucher an. Sowohl in der Begegnungsstätte POMM91 als auch auf dem Vorplatz trafen sich zahlreiche Menschen, hielten Klönschnack, genossen Wurst und Glühwein und kauften die kreativen Erzeugnisse der Kunsthandwerker. Fotos: Frank

  • Uetersen (jhf) Felix Renner hat mit den ersten Weihnachtskonzerten der Chorknaben Uetersen unter seiner Leitung das Publikum begeistert. Fotos: Frank

  • Barmstedt (jhf) Der Barmstedter Weihnachtsmarkt mit gut 130 Aussteller zog am Wochenende viele hundert Menschen an. Im Rathaus stellt Sammler Dennis Mohr viele hundert Modelle von Feuerwehrautos aus. Der Weihnachtsmarkt ist am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet. Fotos: Frank

  •  Elmshorn (jhf) Wenige Stunden vor der feierlichen Eröffnung des Elmshorner Lichtermarkts regnete es noch. Die Generalprobe des Engelsflugs erfolgte deshalb ohne Luftakrobatin. Nur das Geschirr, in das die Darstellerin später eingespannt werden sollte, hing am Haken des großen Krans auf dem Alten Markt. „Wir wollen nicht, dass sich der Engel erkältet“, erläuterte Manuela Kase, Geschäftsführerin des Stadtmarketing Elmshorn. Doch kurz vor 18 Uhr verwandelte sich der Regen in leise rieselnden Schnee. Die Menschen drängten sich dicht an dicht auf dem Alten Markt vor dem Tannenbaum und schauten fasziniert zu, wie ein tanzender Engel über ihren Köpfen herabschwebte – gehalten von fast unsichbaren Seilen. „Endlich geht es wieder los. Es ist wieder ein ganz besonderer Blick, diesen Platz so voll zu sehen“, sagte Marc Ramelow, Vorsitzender des Stadtmarketings, bevor die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet wurde. Auf dem Lichtermarkt gibt es in neun Hütten süße und herzhafte Leckereien. Für Kinder wird eine Polarhütte mit Eisbärenfiguren, Santas Gute Stube, ein nostalgisches Karussell und eine offene Krippe geboten. Der Lichtermarkt bleibt bis 24. Dezember geöffnet, das Stadtwerke Eisvergnügen auf dem Holstenplatz am Bahnhof bis 7. Januar.
    Fotos: Frank

  •  Uetersen (jhf) Groß und Klein strömte am 11. November 2023 zum St. Martins-Umzug in Uetersen. Fast 500 Menschen nahmen teil, schätzt Christopher Babecki, Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Uetersen. 26 Mitglieder der Jugendfeuerwehr inklusive Betreuer begleiteten den Umzug von den Sporthallen der Rosenstadtschule zum ehemaligen Uetersener Burgplatz mit Fackeln. Die Uetersener Schülerin Marie Cords ritt in der Rolle von St. Martin auf ihrem Pferd Tosca voran. Auf dem Burgplatz spielte die 17-Jährige die Geschichte nach, bei der der Bischof im vierten Jahrhundert nach Christus seinen Mantel geteilt haben und einen Hälfte einem Bettler gegeben haben soll. Diesen stellen der Lehramtsstudent Fabian Maywald (20) dar. Im Anschluss sangen einige Männerstimmen der Chorknaben. Nach Ansicht von Babecki war es der größte und schönste St. Martins-Umzug seit vielen Jahren.
    Fotos: Frank

  •  Uetersen (jhf) Weine aus Rheinhessen, der Pfalz und von der Mosel werden beim Uetersener Weinfest angeboten. Dazu gibt es gibt Scampi, Grillwaren, Raclette, Crêpes, Fladenbrot, Champignonpfanne, Laugengebäck und Flammkuchen. Bis Sonntag, 3. September, können sich Freunde leckerer Tropfen in der Wassermühlenstraße vergnügen.
    Fotos: Frank

  •  Barmstedt (mml) Alt und Jung feierten ein tierisches Barmstedter Kinderfest.
    Fotos: Meyer-Lutz

  •  Uetersen (jhf) Der Regen trübte das Uetersener Rosenfest 2023 am Sonnabend, doch viele Besucher ließen sich davon nicht schrecken. Sogar Busgesellschaften reisten an. Am Sonntag klarte das Wetter auf und die Menschen strömten durch die Innenstadt und das Rosarium. Ein letztes Mal traten Rosenkönigin Dilan I und Rosenprinzessin Janina I auf. "Wir haben Probleme, Rosenhoheiten zu finden", berichtete Angela Huckfeldt, zweite Vorsitzende der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) Uetersen, die das Fest organisiert hatte. Rosenmajestäten werden in Uetersen künftig daher nicht mehr in Erscheinung treten. "Aber wenn jemand unbedingt Rosenkönigin oder Rosenprinzessin werden will, kann er sich ja melden", sagte Huckfeldt. Bürgermeister Dirk Woschei dankte der IHG für die Organisation des Rosenfests. "Ihr Engagement kann man gar nicht hoch genug würdigen."
    Fotos: Uetersen

  •  Barmstedt (jhf) Der Barmstedter zog am 11. Juni 2023 viele Menschen an. Organisator Holger Ray zeigte sich zufrieden. Diese Fotos zeigen den Start der Läufe über 5 Kilometer, 10 Kilometer sowie der Walker und Nordic-Walker sowie den Zieleinlauf der 5-Kilometer-Läufer.
    Fotos: Frank

  • Barmstedt (mml) – Die Rantzauer Schlossinsel besuchten an Pfingstmontag tausende Besucherinnen und Besucher. Dort lockte der 18. Skulpturenpark Kunstinteressierte zum Spaziergang durch den Schlossgarten. Die Rantzauer Wassermühle feierte mit einem bunten Programm für Groß und Klein den 30. Deutschen Mühlentag.
    Fotos: Meyer-Lutz

  •  Uetersen (jhf) Das CityFest zog am Sonntag, 7. Mai 2023, tausende Menschen an. Gabriela Schramm von Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) Uetersen zeigte sich zufrieden. Auf dem Flohmarkt gab es zwar weniger Stände als im Vorjahr. Doch die Händler machten guten Umsatz. „Das ist der beste Flohmarkt, den ich mitgemacht habe“, sagte Verkäuferin Katja Jansen (59) aus Itzehoe. „Wir haben ganz gut verkauft“, berichtete ein Paar aus Lüneburg. Großer Andrang herrschte auch beim verkaufsoffenen Sonntag und auf der Automeile.
    Fotos: Frank

  •  Elmshorn (jhf) Die Stadt Elmshorn hat 343 Sportler geehrt, die 2022 verdiente Leistungen gezeigt hatten. Vor knapp 800 Zuschauern in der Fritz-Thiedemann-Halle wurde ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.
    Fotos: Frank

  • Uetersen/Flensburg Die Chorknaben Uetersen treten an Heiligabend, 24. Dezember 2022, in der ZDF-Sendung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten" auf. Die Aufzeichnung aus der Nikolaikirche in Flensburg wird ab 18 Uhr ausgestrahlt.
    Text: Frank/Fotos: ZDF, Frank Molter

  •  Tornesch (jhf) Der Tornescher Weihnachtsmarkt in und an der Begegnungsstätte POMM91 war sehr gut besucht. Organistorin Britta Brüggemann von der Stadt Tornesch und zahlreiche Aussteller zeigten sich sehr zufrieden.
    Fotos/Text: Frank

  •  Elmshorn (jhf) Sein oder Nichtsein, Restaurierung oder Abriss - das ist hier die Frage. Die Elmshorner Politik ringt um die Zukunft einer 116 Jahre alten "Verladestation", die nach Aussage der Grünen historisch zutreffend als "Kontorhaus" zu bezeichnen ist. Die CDU will das Gebäude abreißen. Eine Sanierung sei zu teuer. Die Grünen wollen es restaurieren. Das Kontorhaus sei ein "bauliches Zeugnis der Elmshorner Stadtgeschichte".
    Fotos/Text: Frank

  • Elmshorn (jhf)Der 20. Elmshorner Stadtlauf verlief immer wieder im Regen, was der Stimmung aber nicht schadete. "Das schlechte Wetter tut den Läufern nicht weh. Es ist ja nicht kalt. Für die Zuschauer ist nicht schön", stellte Jörg Rohlfing aus dem Organisatorenteam fest. Mehr als 1500 Menschen hatten sich zur Teilnahme gemeldet. Rund zwei Drittel der Läufer kam aus Elmshorn.
    Foto/Text: Frank

  • Klein Nordende (jhf) Nach fünf Jahren ist am 18. September wieder ein großer Erntedankumzug durch Klein Nordende gezogen. Viele Bürger standen an den Straßenrändern, winkten, filmten und fotografierten. Ein Trecker mit Erntekrone fuhr voran, gefolgt der Gemeindevertretung, dem Spielmannszug Klein Nordende-Lieth und 22 weiteren Gruppen. Elf Traktoren rollten durch das Dorf, etwa die Hälfte davon zog geschmückte Anhänger, von denen viele Menschen winkten. Ein Hagelschauer hatte etwa eine halbe Stunde vor dem Start noch die Motivation getrübt. Auch unterwegs blieben die Teilnehmer vom Regen nicht verschont. Trotzdem war die Stimmung ungetrübt.
    Foto/Text: Frank

  • Das Uetersener Weinfest hat begonnen. Drei Winzer aus Rheinland-Pfalz schenken in der Wassermühlenstraße vor dem Rathaus ihre Weine aus. Die 1. Stadträtin Petra Jäger eröffnete das Fest am Donnerstag offiziell.
    Foto/Text: Frank

  • Tornesch (jhf) Zahlreiche Menschen strömten am ersten Juli-Wochenende zu dem 24. Rosenfest in Uetersen. Es gilt als Höhepunkt der Rosensaison. Roland von Ziehlberg von der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) Uetersen zeigte sich erfreut über das schöne Wetter. Vor zehn Jahren habe bei der Feier zum 777-jährigen Bestehen der Stadt Uetersen geregnet. Der Versuch, damals die längste Rosengirlande der Welt zu binden, sei ins Wasser gefallen. Bürgermeister Dirk Woschei bezeichnete das Rosenfest als Glanzleistung der IHG. Er erinnerte daran, dass Uetersen den Titel Rosenstadt 1992 erhielt. Zehn Jahre später wurde die erste Rosensaion ausgerufen. Rosenkönigin Dilan I. und Rosenprinzessin Janina I. krönten das Fest mit ihrer Anwesenheit. Zwei Tagen fand im und am Rosarium ein Rosen- und Handwerkermarkt unter dem Motto „Rosenparadies“ statt. Die Rosariumsfreunde boten Rosenberatungen an, Inga Keßler führte Besucher durch die Anlage. Im Mühlenteich ließ der Schiffsmodellbauclub Elmshorn Schiffe fahren lassen. Auf einer Bühne am Rathaus traten die LineDancer RoseLiners, Taekwon-do-Kämpfer des Prisma-Studios und die Apex-Jazz-Band auf. Hitsenator Sven Glede sorgte für Musik. Magic Mikado bot den Zuschauern „Zauberhaftes“. Ritter Reiner und seine Magd Martha zeigten am späten Sonnabendabend einen „Feuer-Zauber“ und luden Kinder am Sonntag zu einem Ritterlager ein.
    Fotos: Frank

  • Tornesch (jhf) Die Tierwelt hat den künstlich angelegten Lüttensee in dem Neubaugebiet „Tornesch am See“ erobert. Wasservögel genießen die Idylle. Für Menschen wird das Gewässer aber voraussichtlich erst Mitte 2023 zugänglich, teilte das Rathaus auf Anfrage mit. Grund: Der Schäferweg und damit der Zugang zum See sind wegen Bauarbeiten nicht nur für Autos, sondern auch für Radfahrer und Fußgänger gesperrt. Außerdem umgibt ein Bauzaun das Areal, damit die Pflanzen feste Wurzeln schlagen können.
    Fotos: Frank

  • Elmshorn (rs/jhf) Hinter Elmshorn liegt ein einzigartiges Sportwochenende auf dem Schützenplatz. 695 Sportlerinnen und Sportler wurden für ihre Leistungen von der Stadt geehrt. Auch wenn nicht alle anwesend waren – allein die Zahl war ein Rekord. Denn nachgeholt wurden auch die Corona bedingt ausgefallenen Ehrungen der Jahre 2019 und 2020.
    Drei Stunden lang verteilten Bürgervorsteher Andreas Hahn, Bürgermeister Volker Hatje und Erster Stadtrat Dirk Moritz Urkunden. Für tolle Stimmung hatte zuvor die Band „Leider Wir“ mit einem starken Auftritt gesorgt. Am Sonnabend ging es mit dem Mitmachtag des Sports fulminant weiter. Auf dem Platz der Elmshorner Schützengilde boten 21 Vereine insgesamt 34 Aktionen zum Mitmachen an. Auf einer Bühne zeigten zehn Gruppen Sportvorführungen, Musical- und Tanz-Szenen. Der Sporttag solle Vereinen nach der Corona-Pandemie helfen, neue Mitglieder zu gewinnen. Den Abschluss bildete am Sonntag ein Bikeathlon zu verschiedenen Schützenvereinen der Region.
    Fotos: Strandmann/Frank

  • Glückstadt (jhf) Mit dem traditionellen Anbiss des neuen Matjes auf dem Marktplatz wurden am Donnerstag die 55. Glückstädter Matjeswochen eröffnet. Das Fest dauert bis Sonntag, 12. Juni. Besuchern wird jede Menge Musik auf dem Marktplatz und am Hafen sowie weitere Höhepunkte geboten. Dazu zählen etwa die lustige Hafenquerung am Sonnabend ab 15 Uhr und die nicht weniger unterhaltsame Plattschaufel-Reggata am Sonntag ab 13 Uhr.
    Fotos: Frank

  • Kreis Pinneberg (jhf) Bei bestem Sommerwetter am Pfingstwochende strömten Tausende zu Veranstaltungen im Kreis Pinneberg. Beim 1. Barmstedter Weingarten zog unter anderem die Hip-Hop-Abteilung des Barmstedter MTV die Massen an. Der Skulpturenpark auf der Schlossinsel bot Kunst zu Wasser und zu Land. Die Uetersener Kirchen feierten in Langes Tannen einen ökumenischen Gottesdienst. Wenige Meter weiter strömten zahlreiche Schaulustige über einen Pfingstmarkt.
    Fotos: Frank

  • Kreis Pinneberg Tief Jana hat den Norden am letzten Märztag des Jahres 2022 mit einer Schneedecke überzogen. Die farbenprächtigen Blüten der Narzissen und Zierkirschen tragen nun weiße Häubchen. Der Verkehr schleicht sich nur langsam über die schneebedeckten Straßen. Fahrt vorsichtig! Eindrücke aus Uetersen und dem Liether Wald in Elmshorn.
    Fotos: Frank

  • Elmshorn Bei der ersten Demo der Elmshorner Ortsgruppe Fridays For Future und der IG Metall Unterelbe zogen am 25. März etwa 150 Menschen durch die Innenstadt. Sie beteiligten sich an dem zehnten globalen Klimastreik, der unter dem Motto "People Not Profit" stand. Mit Plakaten, Fahnen und Schlachtrufen forderten sie den Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit. Mitorganisator Björn Hildebrand zog eine Verbindung zwischen dem Krieg in der Ukraine und dem Klimaschutz: "Durch die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen finanzieren wir Putins Angriffskrieg mit." Langfristige Verträg für Flüssiggas aus Katar sei keine gute Lösung. "Wir müssen auch auf die Menschenrechte achten", forderte er.
    Fotos: Frank

  • Elmshorn Das Industriemuseum ist neun Jahre saniert worden. Stadtrat Dirk Moritz eröffnet am Sonntag, 20. März, den letzten umgestalteten Abschnitt: die Dauerausstellung im Erdgeschoss mit den Themen Leder, Kontor und Weben.
    Fotos: Frank

  • Kreis Pinneberg Sturmtief „Ylenia“ sorgte am Donnerstag im Kreis Pinneberg für mehr als 200 Einsätze der Feuerwehren. Das Südufer des Elmshorner Hafens stand am Morgen unter Wasser.
    Fotos: Frank, Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, Michel Gast

  • Elmshorn Hell, offen, barrierefrei – und auch in vielen kleinen Details durchdacht. Elmshorns neues Hallenbad bietet jede Menge Spaß und Überraschungen.
    Fotos: Strandmann

  • Elmshorn Einen Tag vor Heiligabend schneit es tatsächlich in Elmshorn. Die Menschen strömen durch die Fußgängerzone und über den Weihnachtsmarkt. Sie genießen die winterliche Atmosphäre. Doch es ist zweifelhaft, dass die weiße Pracht liegenbleibt. Für Heiligabend sind 3 Grad Celsius und leichter Regen angesagt. Weiße Weihnacht wird es wohl eher nicht geben.
    Fotos: Frank