Moin Jobfinder

„Aktiv im Kinder- und Jugendschutz": Sportjugend Schleswig-Holstein zeichnet FC Union Tornesch aus

Verein gründet Expertenteam und plant Qualifizierungen

Der FC Union Tornesch erhielt ein Banner: Hanno Reese (von links, Sportjugend SH), Dirk Jacobsen (Wendepunkt), Janina Breitbart, Franca Kleiner (beide FC Union Tornesch), Christa Nordwald (Kreissportverband PI), Janina B., Nicole Tilger, Maike Bade, Frank Mettal und Detlef Arndt (alle fünf FC Union Tornesch). (Foto: Kornelius Krüger)

Tornesch (em) Sportvereine und Verbände übernehmen in vielfacher Weise Verantwortung für die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen. "Sport soll Freude bereiten", betont Hanno Reese, Jugendbildungsreferent in der Sportjugend Schleswig-Holstein, in einer Pressemitteilung. Die Verein sollen sichere Orte für Kinder und Jugendliche sein. Daher gelte es, im Land die besten Schutzvorkehrungen im Sport zu treffen und zur Selbstverständlichkeit im Vereinsalltag werden zu lassen.

Sportjugend und Landessportverband wollen Engagement im Kinderschutz unterstützen

Der Sportjugend Schleswig-Holstein und dem Landessportverband Schleswig-Holstein verfolgen diese großes Anliegen seit 2010, ganz nach dem Motto „Aktiv im Kinder- und Jugendschutz - Der Sport in Schleswig-Holstein“. Um Vereinen und Verbänden, die diesem Motto auf regionaler Ebene mit großem Engagement folgen, zu danken und sie bei der Fortführung ihres Engagements zu unterstützen, rief die Sportjugend Schleswig-Holstein 2017 die Verleihung von „Aktiv im Kinder- und Jugendschutz“-Bannern ins Leben.

FC Union gründete Kinder- und Jugendschutzteam

Einer dieser Vereine mit besonderem Engagement ist der FC Union Tornesch. Es sei ein Grundanliegen des Vereins, einen respektvollen und sicheren Ort für Kinder und Jugendliche zu schaffen und zu stärken, stellte Reese fest. Mit der Gründung eines Kinder- und Jugendschutz-Teams um Nicole Tilger, Janina Breitbart, Janina B., Maike Bade und unter Teilhabe der Vereinsjugend durch Franca Kleiner hat der Verein engagierte Ehrenamtliche gefunden, die das Thema Kinder- und Jugendschutz in die Hand genommen haben und als Ansprech- und Vertrauenspersonen im Verein tätig sind.

Ehrenkodex und erweitertes Führungszeugnis

Der Verein setzte bereits viele Bausteine, die zu einem nachhaltigen Schutzkonzept gehören, um: Abgesehen von der der Benennung und Qualifikation von Ansprech- und Vertrauenspersonen wird von allen aktiven Trainer*innen und Übungsleiter*innen ein Ehrenkodex unterzeichnet sowie deren erweitertes Führungszeugnis eingesehen. Der Verein macht auf seiner Website und in Aushängen auf seine präventiven Projekte und auf Kontaktdaten von regionalen Beratungsstellen aufmerksam. Aber damit nicht genug: Das diesjährige Sommersportfest wurde unter das Motto „Aktiver Kinder- und Jugendschutz“ gestellt, wo nicht nur die Vereinsmitglieder und Interessierte für das Thema sensibilisiert, sondern auch Spenden für die Organisation „Wendepunkt e.V.“ – einer Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt in Elmshorn und Quickborn gesammelt wurden.

Qualifizierung für Kinder, Jugendliche, Trainer, Übungsleiter und Funktionäre geplant

Unter Regie des Kinder- und Jugendschutz-Teams des Vereins und der intensiven Begleitung durch den Kreissportverband Pinneberg, der die Thematik ebenfalls aktiv und engagiert verfolgt, entwickelt der FC Union Tornesch seine Schutzelemente stetig weiter: Als nächstes ist eine Kompaktqualifizierung für Kinder und Jugendliche, Trainer*innen und Übungsleiter*innen und Funktionäre geplant.

Überreichung eines Banners

„Als Honorierung für dieses unfassbare Engagement wie auch für das, was durch euer Wirken noch kommen wird, freuen wir uns, euch mit dem ,Aktiv im Kinder- und Jugendschutz'-Banner auszeichnen zu dürfen, das als weiteres Zeichen sichtbar macht, was ihr im Sinne des sicheren Kinder- und Jugendsports leistet.“, heißt es in der Laudatio der Sportjugend Schleswig-Holstein bei der Verleihung.

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.