Antrag an den Kreis Pinneberg

Dörfer beraten über neuen Schnellbus Wedel–Elmshorn

Die Linie 489 in Uetersen am Buttermarkt: Sie braucht zurzeit von Elmshorn nach Wedel 58 Minuten. Zwei Gemeinden beraten über einen Schnellbus, der die Strecke in 36 Minuten schaffen soll. (Foto: Jan-Hendrik Frank)

Kreis Pinneberg (jhf) Der Wunsch nach einer Schnellbuslinie zwischen Wedel und Elmshorn wird in immer mehr Dörfern stark. Die Linie 489 fährt auf dieser Strecke zurzeit 43 Haltestellen an, macht Schlenker durch Heist sowie Moorrege und braucht dafür laut Fahrplan 58 Minuten.

Neue Linie soll nur auf B431 fahren

Die neue Idee: Der Kreis soll eine Expressbuslinie X89 zwischen Wedel und Elmshorn einrichten, die die Strecke in 36 Minuten schafft. Sie soll ausschließlich auf der Bundesstraße 431 fahren und nur an acht Stationen halten: am S-Bahnhof Wedel, in Holm an der Schulstraße, in Moorrege an der Wedeler Chaussee, in Uetersen am Ostbahnhof, am Großen Wulfshagen und am Buttermarkt sowie in Elmshorn am Probstendamm und am Zentralen Omnibusbahnhof.

Holmer Grüne erstellten Konzept

Die Holmer Grünen erstellten das Konzept vor einem Jahr. Die Gemeindevertretung verabschiedete es. Bürgermeister Uwe Hüttner beantragte daraufhin beim Kreis Pinneberg, es in den Regionalen Nahverkehrsplan für die kommenden fünf Jahre einzuarbeiten. Die Haseldorfer Gemeindevertretung wird sich am Donnerstag, 18. März, und der Moorreger Gemeinderat am Mittwoch, 24. März, mit dem Thema beschäftigen.

Auch für Haseldorf Vorteile

 In Holm, Moorrege und Haseldorf gibt es viele Stimmen für einen Schnellbus zwischen Wedel und Elmshorn. Die SPD Haseldorf-Haselau und die Bürger für Haseldorf (BfH) beantragten, dass die Haseldorfer Gemeindevertretung am Donnerstag, 18. März, beschließen möge, das Konzept ebenfalls beim Kreis einzureichen. In Moorrege steht der Beschluss am Mittwoch, 24. März, auf der Tagesordnung.

Bestehende Linien sollen verbessert werden

Haseldorf liegt zwar nicht an der Expresslinie. Die Gemeinde würde trotzdem von dem Konzept profitieren, weil es auch die bestehenden Linien verbessern soll. SPD und BfH heben sinkende Fahrzeiten aus Haseldorf und eine bessere Anbindung an den Schienenverkehr hervor

Wunsch: Ganztägiger Halbstundentakt

Der Bus 489 etwa fährt zurzeit nur zu den Hauptverkehrszeiten im Halbstundentakt. Der Vorschlag lautet, dass der Expressbus und die Linien 489 (Wedel–Uetersen), 589 (Wedel–Haselau–Uetersen), 594 (Wedel–Pinneberg) ganztägig jeweils im 30-Minutentakt verkehren. Dadurch ergäbe sich zwischen Wedel und Holm ein 10-Minuten-Takt.

Linie 489 soll aufgesplittet werden

Die 489 soll in Uetersen enden und von dort aus durch eine neue Linie 689 bis Elmshorn fortgesetzt werden. Der Busverkehr lasse sich so besser mit der Expresslinie verknüpfen. Beide Linien sollen halbstündlich fahren.

Deutliche Taktverdichtung für Moorrege erwartet

In dem Moorreger Beschlussvorschlag heißt es, dass eine deutliche Taktverdichtung für die Gemeinde zu erwarten sei.

Hoffnung auf Landes- und Bundesmittel

Laut Vorlage muss der Kreis die Kosten des zusätzlichen Verkehrs tragen. SPD Haseldorf-Haselau und BfH rechnen aber mit einer Finanzierung aus Landes- und Bundesmitteln.

Forderung an HVV: Tarifgebiet B bis Holm und Appen-Etz ausweiten

Die Holmer Grünen fordern darüber hinaus den HVV auf, den Tarifring B auf Holm und Appen-Etz auszuweiten. Pendler zwischen Wedel und Pinneberg würden dadurch deutlich weniger für ihr Abonnement zahlen.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34