Elmshorn: Hochburg der erfolgreichen jungen Fechter

Elmshorner MTV und Fechtergilde Südholstein glänzen mit Titelträgern

So sehen Sieger aus: Andranik Arazyan, ehemaliger Nationaltrainer der armenischen Fechter, bildet in Elmshorn die Kinder und Jugendlichen der Fechtergilde Südholstein aus. (Foto: Jan-Hendrik Frank)

Der erfolgreiche EMTV-Nachwuchs: Finn Frauen (links) ist im September Landesmeister im Fechten geworden, Jannik Fürstenau wurde Vizemeister. (Foto: EMTV)

Elmshorn (jhf) Die Krückaustadt hat in jüngster Zeit viele junge Titelträger im Fechtsport hervorgebracht. Maßgeblich dazu beigetragen haben der ehemalige ukrainische Nationaltrainer Sergej Kentesch und seine Frau Natalija Kentesch sowie der einstige armenische Nationaltrainer Andranik Arazyan.

EMTV: fünf Landes- und vier Vizelandesmeister

Natalija Kentesch bildet den Nachwuchs der 74 Jahre alten Fechtsparte des Elmshorner MTV aus. Sergej Kentesch erteilt Einzellektionen. Arazyan trainiert die 2019 gegründete Fechtergilde Südholstein. Die Erfolge lassen sich sehen: Die EMTV-Fechter führten mit fünf Landes- und vier Vizelandesmeistertiteln zurzeit die norddeutschen Ranglisten an, berichtet Sprecherin Sandra Fürstenau. Bei der U20-Landesmeisterschaft im September kämpften EMTV-Sportler im Finale sogar gegeneinander: Finn Frauen und Grete von Wolff wurden Landesmeister, Jannik Fürstenau und Anna von Wolf Vizelandesmeister. In den U20-Mannschaftsgefechten gewannen sowohl das Herren- als auch das Damenteam des EMTV, letzteres gemeinsam mit der Fechtgemeinschaft Segeberg. Das Mädchenteam der Fechtergilde Südholstein landete auf Platz 2.

Fechtergilde: U17-Landesmeister 2020

Emilie Wrage gehört zu der Fechtergilden-Mannschaft, die im vergangenen Jahr den U17-Landesmeister-Titel errang. „Wenn man gemeinsam als Team gewinnt, ist es was Cooles“, sagt die 16-Jährige. Sie holte 2020 auch im U17-Einzel die Landesmeisterschaft. „Fechten ist etwas ganz Besonderes. Es macht mir Spaß.“

Hartes Training führt zum Erfolg

Die Mitglieder der Fechtergilde Südholstein sprühen vor Begeisterung. „Als Team macht es so viel Spaß. Man hilft sich“, berichtet Loreley Wall. Die 16-Jährige steht in der Rangliste des Fechterbunds Schleswig-Holstein auf Platz 5 der U20-Damen. 2019 war sie deutsche U15-Vizemeisterin im Friesenkampf, einem Fünf-Kampf mit den Disziplinen Kugelstoßen, Schießen, Fechten, Laufen und Schwimmen. Ihr Erfolgsrezept: „Wenn man eine Weile trainiert, schafft man es, die Körperspannung zu halten.“

Blaue Flecke bleiben nicht aus

Trainer Andranik Arazyan bildet die zehn Fechter im Alter von sechs bis 18 Jahren teils gemeinsam, teils einzeln aus. Emma Victoria Berwing ist neun Jahre alt und kann schon einen Titel vorweisen. Sie wurde 2020 Landesmeisterin in der Altersgruppe U11. „Ich habe gegen 11-Jährige gewonnen“, berichtet sie stolz. Maria Kayapina ahnt, dass man sich manchmal auch überwinden muss. „Ich habe bald ein Turnier mit Zwölfjährigen. Ich habe ein bisschen Angst, dass es weh tut“, sagt die Elfjährige.Spezielle Anzüge und -helme schützen die Kämpfer vor Verletzungen. Die Kinder und Jugendlichen lernen jedoch auch einzustecken. „Man bekommt mal blaue Flecke, aber das verheilt bis zur Heirat“, sagt Emilie Wrage (16).

Fechter russischer, armenischer, polnischer und deutscher Abstammung

Die Fechtergilde ist international aufgestellt, berichtet Vorsitzende Marina Wall. Kinder und Jugendliche russischer, armenischer, polnischer und deutscher Abstammung trainieren gemeinsam. Arsenij Wall ist der einzige Junge. „Mich stört es schon, aber ich lebe damit“, sagt der 17-Jährige.

EMTV setzt auf Teamgeist

Wesentlich größer als die Fechtergilde SH ist die EMTV-Fechtersparte mit knapp 70 Mitgliedern. Kinder und Jugendliche bilden die stärkste Gruppe. „Teamgeist wird bei uns groß geschrieben“, sagt Sprecherin Sandra Fürstenau. Es sei selbstverständlich, dass ältere Fechter die jüngeren unterstützen. „Bei uns darf jeder fechten und sich seine eigenen Ziele setzen, ob reiner Hobbyfechter oder Leistungssport auf hohem Niveau.“ Bekanntester EMTV-Fechter ist Gerald Hinz (56), mehrfacher deutscher Vizemeister im Friesenkampf und Vizelandesmeister der Senioren. Zudem steht er auf Rang 15 der Veteranen-Weltmeisterschaft.

Teilnehmer können Ausrüstung leihen

Die EMTV-Fechter trainieren in der Sporthalle der Elsa-Brändström-Schule, die Fechtergilde in der Paul-Dohrmann-Halle. Die Teilnehmer können die Ausrüstung jeweils leihen.

Camps, Austausch, Schul-AGs

Beide Vereine richten Camps aus und nehmen an internationalen Turnieren teil. Die Fechtergilde empfing 2019 im Zuge eines Austauschprogramms zum Thema Inklusion Jugendleiter aus Japan. Der Verein bietet AGs im Offenen Ganztag an der Grundschule Birkenallee in Uetersen, der Grundschule Moorrege und der Leibnizschule in Elmshorn an. Insgesamt vier EMTV-Mitglieder wurden aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen bereits in Fechtinternate des Deutschen Fechterbunds in Bonn und Tauberbischofsheim aufgenommen.

Weitere Informationen gibt es unter www.fechtergilde-sh.de und unter www.emtv.de/de/sportangebot/fechten.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34