Elmshorner Robbe auf Irrwegen / Von Polizei gerettet

Seehundfänger brachte Meeressäuger zurück in Nordsee

Am Wochenende zeigte sich die Elmshorner Robbe noch den Besuchern des Steindammparks. (Foto: Marc Post)

Elmshorn (jhf) Die Elmshorner Robbe musste ihren mehrwöchigen Urlaub in den Gewässern von Elmshorn am Montag abrupt beenden. Sie reiste nicht freiwillig ab. Beamte des Elmshorner Reviers hatten sie gegen 14.30 Uhr bei einer Streife im Steindammpark entdeckt. Laut Polizei befand sich das Tier in einemSeitenkanal des Sees und fand augenscheinlich nicht in das Hauptbecken zurück.

Auf dem Weg zum Spielplatz gestoppt

Es setzte „seinen Weg unbeirrt fort, robbte immer weiter durch den Kanal und versuchte, auf den Kinderspielplatz zu gelangen“, berichtet Polizeisprecher Lars Brockmann. Währendessen riefen Beamte der Kooperativen Leitstelle bei der Seehundstation Friederichskoog an, um sich beraten zu lassen. Mitarbeiter des Elmshorner Baufhofs sperrten den Bereich für Schaulustige ab, damit das Tier nicht unnötig gestresst wird.

Robbe "aus Mangel an Haftgründen entlassen"

Die Polizei sowie Helfer von Stadt und Feuerwehr setzten die Robbe schließlich in einem Kanal fest. Ein Seehundfänger holte das Tier der Gattung „Pinnipedia“ gegen 16 Uhr aus dem Wasser. Die Polizei bemerkt augenzwinkernd, dass die Robbe „nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus Mangel an Haftgründen in die gewohnten Gefilde der Nordsee entlassen“ wurde.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34