Moin Jobfinder

Fahrradkontrollen: 26 Prozent fallen durch

Polizei überprüfte Drahtesel an Schulen in Uetersen und Moorrege

Polizeibeamte überprüften auf dem Schulhof der Friedrich-Ebert-Schule Fahrräder. (Foto: Frank)

Uetersen (jhf) Funktionieren Licht und Bremsen? Sind eine Klingel und Speichenreflektoren angebracht? Auf diese Ausstattung achtete die Uetersener Polizei bei einer großen Kontrollaktion an der Friedrich-Ebert-Schule (FES) und der Gemeinschaftsschule Moorrege (Gemsmo).

122 Fahrräder auf dem Prüfstand

Die Schüler traten jahrgangsweise mit ihren Fahrrädern auf dem Schulhof an. Jeder musste eine kleine Runde drehen. Polizeihauptmeister Harun Öznarin, Polizeiobermeisterin Carolin May und Polizeiobermeisteranwärterin Hanna Slomianka überprüften insgesamt 122 Fahrräder und beanstandeten davon 26,2 Prozent.

Grundschüler schnitten besser als Jugendliche ab

Die Grundschüler schnitten etwas besser als die Kinder und Jugendlichen der weiterführenden Schule ab. Von den 71 Drahteseln an der FES waren 18 nicht verkehrssicher (25,4 Prozent). An der Gemsmo beanstandeten die Beamten 14 von 51 Fahrrädern (27,5 Prozent). Bei Mängeln müssen die Kinder die ausgebesserten Räder innerhalb einer Woche den Lehrern oder bei der Wache vorführen. „Uns ist es wichtig, dass wir zur Winterzeit die Verkehrssicherheit sicherstellen“, sagte Öznarin. Seit 2009 nimmt er jedes Jahr Kontrollen im Gebiet der Polizeistation vor. Ende November wird er die Grundschulen Heidgraben und Birkenallee in Uetersen besuchen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.