Moin Jobfinder

Großer Andrang beim Winterleuchten

Erster Wintermarkt in Kölln-Reisiek seit Pandemie-Beginn sehr beliebt

In dem Budendorf vor dem Gemeindezentrum war viel los. (Foto: Frank)

Familie Lohse genoss den Markt bei heißem Kakao. „Es gefällt uns sehr gut, besonders die Gemütlichkeit und dass es trocken ist“, sagte Familienoberhaupt Bernd Lohse (Zweiter von rechts). (Foto: Frank)

Barbara Sievers aus Kölln-Reisiek (links) und Petra Nadler aus Elmshorn zeigten sich erfreut über die große Nachfrage. (Foto: Frank)

Karin Röder (links), stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises Ergli und Umgebung, und Beate Wegner verkauften den Kuchen, den die Standbetreiber als Gebühr mitbringen mussten. (Foto: Frank)

Ulfet Limann, ihre Tochter Esila und Sinja Hansen vom DRK-Zukunftskindergarten boten Apfelgelee und verzierte Gläser gegen Spenden an. Die Nachfrage war groß. (Foto: Frank)

Kölln-Reisiek (jhf) Hunderte Menschen trafen sich am Sonntag vor dem Gemeindezentrum in Kölln-Reisiek. Nach zwei Jahren Corona-Pause bot der Familien- und Kulturausschuss wieder den Markt „Winterleuchten“ an.

„Der Zuspruch ist enorm“, sagte die Vorsitzende Elke Kruse. An 15 Ständen gab es Kunsthandwerk und Leckereien. „Die Menschen sehnen sich echt danach“, stellte Standbetreiberin Barbara Sievers fest. „Der Verkauf stimmt“, bilanzierte Kunsthandwerkerin Gaby Teetz. Irma Sommer brachte sogar gemalte Ostereier unter das Volk.

Ülfet Limann, Erzieherin des DRK-Zukunftskindergartens, bot von Kindern gekochtes Apfelgelee sowie selbst bemalte und beklebte Gläser gegen Spenden an. Die Nachfrage war groß. Der Freundeskreis Ergli und Umgebung verkaufte ab 12 Uhr Torten und Kuchen, den die Standbetreiber als Gebühr gespendet hatten. Nach vier Stunden waren die Bleche fast leer. Der Erlös fließt in die Partnerschaftskasse. Die Gruppe um den Vorsitzenden Harm Münster will am Freitag, 11. November, für vier Tage in die lettische Partnergemeinde fahren und die Freundschaft auffrischen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.