Moin Jobfinder

Holsteiner Pferdetage: Reiterin verunglückt schwer

Die Pferde Cieramo VA und Inside on my Heart springen mit ihren Reitern zum Titel

Holsteiner Springpferdechampionesse der Siebenjährigen: Inside of my Heart v. Crumble unter Philipp Battermann (Foto: Janne Bugtrup)

Elmshorn (mml)  Bei den Holsteiner Pferdetagen, Donnerstag, 8. Juni 2023, bis Sonntag, 11. Juni 2023,  standen gleich mehrere Höhepunkte auf dem Programm. Neben den Landeschampionaten der vier- und siebenjährigen Springpferde hatten am Sonnabend die Auktionsfohlen ihren entscheidenden Auftritt.

Die vierjährigen Springpferde mussten eine Springpferdeprüfung der Klasse A** bewältigen. Und das gelang sehr vielen jungen Talenten hervorragend. 20 von 28 Qualifizierten absolvierten den Parcours ohne Abwurf, nur wer eine Wertnote von 8,5 oder besser erreichte, kam in die Platzierung des Finales. Mit einer 8,8 setzten sich schließlich Cieramo VA v. Cieran-Clarimo (Manfred von Allwörden, Grönwohld) und Diarmuid Howley (IRL) an die Spitze dieser starken Konkurrenz. Dicht auf den Versen waren ihnen Martini v. Million Dollar-Carthago (Sören von Rönne, Neuendeich) und Konstantin Deeken Künnemann (DEN) mit 8,7. Die Bronzemedaille wurde gleich zweimal vergeben: zum einen an Daikon VA v. Dominator Z-Cassini I (Manfred von Allwörden, Grönwohld) und Edmund Guntz-Malblanc und zum anderen an Mathilda v. Del Arko-Corrado (Torsen Gripp, Willenscharen). Beide Pferde wurden mit 8,6 bewertet.

Das Finale der sieben Jahre alten Springpferde wurde in einer Springprüfung der Klasse S* mit Stechen ausgetragen. Hier setzte sich die Crumble-Cassini I-Tochter Inside of my Heart (Thomas Voss, Schülp) gegen die Konkurrenz durch. Philipp Battermann pilotierte die Schimmelstute zu Gold. Silber ging an den gekörten Hengst Coquetto v. Cornet Obolensky-Casquetto (Witt Pferdezucht GbR, Wellinghusen) mit Hannes Ahlmann im Sattel vor dem ebenfalls gekörten Hengst Diamant de Operette VA v. Diamant de Semilly-Contender (Manfred von Allwörden), den Mathilda Karlsson (SRI) ritt.

Schwerer Sturz überschattet Veranstaltung 

Überschattet wurde das Championat von einem schweren Sturz. Eine Reiterin und ihr Pferd kamen leider am letzten Hindernis des Stechparcours zu Fall. Während die Stute den Parcours auf vier Beinen verlassen konnte, musste die Reiterin mit dem Rettungshubschrauber in eine Hamburger Klinik geflogen werden. Am Abend kam die gute Nachricht, dass diese die Intensivstation verlassen konnte. 

Rosalie wird Auktionsspitze

Der Herbert-Blöcker-Platz stand ganz im Zeichen der Jüngsten. 21 Fohlen des aktuellen Jahrgangs kamen zur Versteigerung. Zur Preisspitze avancierte die Katalognummer 9, Rosalie v. Crack-Casall (Achaz von Buchwald, Hamburg). Für 16.500 Euro wurde diese Tochter der international erfolgreichen Canada I.Z. (Clarissa Hassmann Crotta/SUI) zugeschlagen. Zwei weitere Fohlen waren den Kunden 10.000 Euro oder mehr wert. Zum einen war das die Katalognummer 4, C’est la Vie v. Charaktervoll-Barcley (Heiko Clausen, Nieblum/Föhr) aus dem berühmten Cassini-Stamm 3389 (10.500 Euro). Und zum anderen kostete die Katalognummer 3, Rhapsodie v. Casall-Clearway (Jan-Kuhrt Stegemann, Eesch) glatte 10.000 Euro. Der Durchschnittspreis der verkauften Fohlen lag bei 8.166 Euro. 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.