Jetzt abstimmen für die „Herzdamen“ der Regio Kliniken

Pfegeteam der Station A1 will Bundessieger bei „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ werden

Glückliche Landessiegerinnen und jetzt unterwegs zum Bundessieg: die „Herzdamen“ der Corona-Verdachtsstation am Regio Klinikum Pinneberg um Stationsleiterin Ramona Werner (links), nach der feierlichen Preisverleihung mit Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg. (Foto: Christina Clasen)

Pinneberg (HAZ) Die Nummer 1 in Schleswig-Holstein sind sie schon – jetzt starten die „Herzdamen“, das Pflegeteam der Station A1 am Regio Klinikum Pinneberg, durch ins Bundesfinale in Berlin. Laut Pressemitteilung kann bis 31. Oktober jeder auf der Website www.deutschlands-pflegeprofis.de für die Kandidatinnen aus dem Kreis Pinneberg abstimmen.

Jeder Klick zählt

In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen hatte das Team um Stationsleiterin Ramona Werner im
Mai den Landessieg geholt und sich damit für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Jetzt geht’s in
die heiße Phase mit dem Ziel, auf Bundesebene Platz 1 zu holen. Informationen über die Landessiegerinnen, ihren Alltag und ihren Teamgeist, finden Interessierte auf der Website www.sana.de/regiokliniken/pflegeprofis.

Gesundheitsminister Garg: Herzdamen sind Aushängeschild der Regio Kliniken

„Was die Pflegekräfte in Schleswig-Holstein während der Pandemie geleistet haben, ist gar nicht hoch genug zu bewerten“, sagte Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg im Rahmen der Preisverleihung auf dem Gelände des Regio Klinikums Pinneberg. Deshalb sei es gut, dass das Engagement der Pflegekräfte mit diesem Wettbewerb noch sichtbarer gemacht und besonders gewürdigt werde. Pflege sei neben fachlicher Professionalität vor allem verbunden mit viel Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen. „Trotz der hohen Arbeitsbelastung die Patientinnen und Patienten tagtäglich mit so viel Herz zu versorgen: Dafür stehen die Siegerinnen der Station A1. Sie sind ein Aushängeschild die Regio Kliniken und beispielhaft für einen fachlich hochqualifizierten Berufsstand“, so Garg.

Besondere Form der Wertschätzung

Dr. Florian Reuther vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), Initiatorin des Wettbewerbs, fand lobende Worte: „Dass die Wahl auf dieses Team gefallen ist, ist kein Zufall. Die Wahl haben diejenigen getroffen, die es besonders gut wissen müssen: Patienten, Pflegebedürftige, Angehörige, Kollegen und Freunde. Das ist deshalb eine ganz besondere Form der Wertschätzung.“

Spezialisten für Gastroenterologie und Corona-Patienten

Die „Herzdamen“ versorgen auf der allgemeininternistischen Station A1 unter anderem gastroenterologische Patienten. Darüber hinaus nimmt diese Station (streng isoliert) Corona-
Verdachtspatienten und seit kurzem auch Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion auf.

Sie packen Veränderungen mit Optimismus an

„Herzdamen“ heißt das engagierte Team wegen seiner Herzlichkeit. „Wir freuen uns sehr darüber, dass so viele Kolleginnen und Kollegen, Patientinnen und Patienten, Bürgerinnen und Bürger für unser Team gestimmt haben“, sagt Pflegedirektorin Nicole Molzen. „Die Rahmenbedingungen für Pflege und Medizin wandeln sich rasant. Unsere ‚Herzdamen‘ packen Veränderungen mit Optimismus, Offenheit für Neues, Kreativität und viel Herz an.“

Auf das Teamwork kommt es an

Das Erfolgsrezept der „Herzdamen“ heißt Teamwork. „Wir haben immer ein offenes Ohr für unsere
Kolleginnen“, sagt Stationsleitung Ramona Werner. „Uns ist es wichtig, dass wir alle gerne zum Dienst
kommen. Die Atmosphäre muss stimmen, natürlich auch, um unsere Patientinnen und Patienten
optimal versorgen zu können.“

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34