Moin Jobfinder

Landrätin ehrt Naturschützer Rainer Naujox

Fünf Jahre engagiert für die Umwelt im Kreis Pinneberg

Abschied mit vielen Worten des Dankes: Landrätin Elfi Heesch (von links), Holger von Thun, Fachdienstleiter Umwelt, Brigitte und Rainer Naujox sowie Marion Grün, Fachbereichsleiterin Bauen, Umwelt und Verkehr. (Foto: Kreis Pinneberg)

Kreis Pinneberg (em) Fünf Jahre hat Rainer Naujox beraten, geholfen, vernetzt und ganz handfest die ein oder andere Blühwiese mit angelegt – alles im Namen des Naturschutzes. Kürzlich endete die Amtszeit des Naturschutzbeauftragten des Kreises Pinneberg. Landrätin Elfi Heesch dankte ihm für sein Wirken: „Sie haben sich wirklich unermüdlich für den Naturschutz stark gemacht. Mit Ihrem Engagement begeistern Sie und reißen mit. Bei mir persönlich haben Sie immer wieder den Blick dafür geschärft, wie wichtig unsere Aufgaben vor Ort sind und wo wir besonders hinschauen müssen.“

Dank Naujox wurde das Himmelsmoor Naturschutzgebiet

Zu den wichtigsten Projekten seiner Amtszeit zählt Naujox, das Himmelmoor auf dem Weg zum Naturschutzgebiet begleitet zu haben. Eine Herzensangelegenheit war außerdem, in der Bevölkerung, in den Kommunen und bei Firmen für Blühflächen zum Erhalt der Artenvielfalt zu werben. Dank seiner Initiative und in Zusammenarbeit mit ihm sind etwa 500 neue Blühwiesen auf rund 150.000 Quadratmetern Fläche im Kreis Pinneberg entstanden. Ebenfalls ein Erfolg war und ist die maßgeblich von Naujox geplante und herausgebrachte Broschüre mit Wander- und Radrouten im Kreis Pinneberg.

Ein Highlight: Der Buchenwald Borsteler Wohld

Seine Lieblingsstrecke: vom Arboretum durch den Borsteler Wohld zum Rantzauer Forst und zurück, elf Kilometer, die er gern mit seiner Frau Brigitte wandert. Der Buchenwald Borsteler Wohld gehört für ihn zu den Natur-Highlights im Kreis. Ab Oktober, November und besonders im Februar, März zieht es Naujox an die Elbe, um dort den Vogelzug zu beobachten. Ganz vorn aber steht für ihn das Himmelmoor: „Das Himmelmoor ist eine Perle für ganz Schleswig-Holstein und darüber hinaus“, so Naujox.

Wichtige Netzwerk-Arbeit

Zu den Hauptaufgaben des gebürtigen Hamburgers gehörte es, den ehrenamtlichen Naturschutz zu vernetzen, Anfragen von Bürger*innen zur Bürokratie im Naturschutz zu beantworten, die Kreisverwaltung zu beraten und zwischen unterschiedlichen Positionen zu vermitteln. Dass dies für einen Ehrenamtlichen allein eine ganze Menge Arbeit ist, hat Naujox während seiner Amtszeit immer wieder angemerkt. Deshalb hat ihn die Nachricht gefreut, dass es in Zukunft wieder einen Naturschutzbeirat im Kreis Pinneberg geben wird. Aus diesem Gremium heraus wird auch sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin gewählt.

Naujox bleibt aktiv

Für Naujox selbst geht es mit dem Naturschutz weiter. Er bleibt aktiv im Verein Naturfreunde Pinneberg, beim Förderverein Himmelmoor und im Bündnis für Natur in Dorf und Stadt, dessen Mitbegründer er ist.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.