Moin Jobfinder

Pinneberger Oliver Rau: Mein Weg ins Elbphilharmonieorchester

Drostei-Leiterin Stefanie Fricke stellt talentierten Geigenspieler vor

Geigenspieler Oliver Rau berichtet im Drostei-Podcast über seine ersten Berufserfahrungen. (Foto: Landdrostei Pinneberg)

Kreis Pinneberg (em) Die Stiftung Landdrostei teilt mit: In der mittlerweile 9. Folge des Drostei-Podcasts spricht Leiterin Stefanie Fricke mit dem Geiger und Drostei-Förderpreisträger Oliver Rau. Was aufgrund des Corona-Lockdowns vor einem Jahr entstanden ist, hat sich inzwischen verselbständigt und ist zu einem festen Bestandteil des Drostei-Angebots geworden: der Drostei-Podcast unter dem Titel "Auf dem Land – Nicht hinterm Mond. Zwischen Kultur, Klischee und Klönschnack." Mehr als 1000 Mal ist er inzwischen heruntergeladen worden.

Alle vier bis sechs Wochen erscheint eine neue Folge, in der Stefanie Fricke mit Kulturschaffenden ins Gespräch kommt, die in der Region zu Hause oder verwurzelt sind, das Kulturleben hier prägen und von hier aus auch deutschlandweit und international wirken.

„Unsere Region hat ein enormes kulturelles Potenzial, das in der Breite oft zu wenig wahrgenommen wird “, sagt Stefanie Fricke. „Mit unserem Podcast wollen wir die vielen interessanten Menschen kennenlernen und in einem lockeren, kurzweiligen Gespräch vorstellen.“

Am Freitag, 4. Februar, geht die 9. Folge online, in der Stefanie Fricke mit dem Geiger Oliver Rau spricht. Viele kennen den gebürtigen Pinneberger als junges Talent und Drostei-Förderpreisträger. Mittlerweile ist er ein ausgebildeter Orchestermusiker, der im Moment als Akademist ein Jahr lang erste Berufserfahrungen im NDR Elbphilharmonieorchester macht. Über seinen Weg dorthin und vieles mehr erzählt er in der aktuellen Podcastfolge.

Zu hören und zu abonnieren ist der Podcast auf allen üblichen Kanälen, wie Spotify, Apple Podcast, amazon music und einigen mehr! Auf der Drostei-Website wird die jeweils aktuelle Folge verlinkt.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.