Erntedank in Klein Nordende: Umzugteilnehmer trotzen dem Regen

Geschmückte Anhänger und gut gelaunte Fußgänger ziehen durch das Dorf

Der Wagen des Land-Frauen-Verein Klein Nordende und Umgebung war mit Bienenfiguren, Garben und Wimpeln geschmückt. (Foto: Jan-Hendrik Frank)

Klein Nordende (jhf) Ein Hagelschauer ging am Sonntag zum Glück vor dem Start des Klein Nordender Erntedankumzugs nieder. Während der gut einstündigen Tour durch das Dorf mussten die Teilnehmer nur kurz Regen ertragen. Das Wetter konnte die Stimmung nicht trüben. Bei dem Spektakel waren viele gut gelaunte Menschen auf den Straßen.

Bildergalerie: Erntedankumzug in Klein Nordende zieht viele Schaulustige an

Der Klein Nordender Erntedankumzug findet nur alle fünf Jahre statt. Umso mehr Menschen zog er an. Wie Arno Didjurgis, stellvertretender Vorsitzender des Kultur- und Sportausschusses, gezählt hatte, zogen 23 Gruppen auf einer gut fünf Kilometer weiten Route durch das Dorf: Vereine wie der SV Lieth, der TTC Elmshorn, die Schützenbrüderschaft Weidmannsheil Klein Nordende-Lieth und die Landfrauen, die Kindergärten Bugenhagen und Dünenweg, die Kirche, Landwirte und andere Unternehmer präsentierten sich. Elf Traktoren fuhren in dem Zug mit, etwa die Hälfte davon zog geschmückte Anhänger, von denen viele Umzugsteilnehmer herab winkten. Zahlreiche Bürger säumten die gesperrten Straßen und schauten zu.

Herausgeputzte alte Traktoren

Manch ein Oldtimer war für den besonderen Tag herausgeputzt worden: Jasmin Thormählen fuhr auf einem Lanz Bulldog von 1936 mit 20 PS, den sie selbst aufgearbeitet hatte. Bastian Brügge, Ole Fischer und Jessica Schönfeldt von der Firma Thormählen Landmaschinen saßen auf einem Traktor Steyr T18 von 1957. Der ehemalige stellvertretende Wehrführer Rainer Weers fuhr auf einem Einachsschlepper Agria von 1958 durch das Dorf. "Da habe ich schon als Junge mit gepflügt", sagte der 77-Jährige. Kurz vor dem Ziel am Töverhuus machte das alte Fahrzeug allerdings schlapp. Zwei Passanten halfen, es von der Straße zu schieben.

Imbiss- und Infostände gut besucht

Der Umzug startete in Straße Liether Ring und setzte sich in der Neuen Straße, Dorfstraße, Am Redder, Bundesstraße 431, Am Park, Wasserstraße und Schulstraße bis zum Töverhuus fort. Auf der Dorfstraße hatten viele Verein Imbiss- und Infostände aufgebaut, die rege besucht wurden.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 40

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34