Hohenfelder Einradfahrerinnen holen dreimal Gold

Viele Erfolge beim Regiocup in Schenefeld

Trainerin Laura Weise (links) vom Hohenfelder SV präsentiert die Gruppe „Die Bewohner Motonuis“. Die Mädchen führten das Leben der Dorfbewohner aus dem Kinderfilm „Vaiana“ auf. (Foto: Stefanie Weise)

Die "Horrorpuppen" boten eine Performance mit Grusel-Momenten. (Foto: Stefanie Weise)

Die Mädchen des Hohenfelder SV erhielten in Schenefeld (Kreis Pinneberg) viele Medaillen und Urkunden. (Foto: Stefanie Weise)

Hohenfelde (jhf) Bei dem Regiocup in Schenefeld (Kreis Pinneberg) erzielten die Einradfahrerinnen des Hohenfelder SV drei Gold- und vier Silbermedaillen sowie einmal Bronze. Sie belegten laut Pressemitteilung einen vierten und einen achten Platz.

Hervorragende Gruppenküre

Für die Mädchen von Trainerin Laura Weise war es der erste Wettkampf seit Corona, für die jüngeren sogar die erste Meisterschaft überhaupt. Vor allem die Gruppenküren stachen hervor: Die „Horrorpuppen“ mit Melina Jens, Annika Kröger, Celina und Fabienne Detlefs sorgten für Gänsehaut und gewannen Silber. Die Gruppe „Die Bewohner Motonuis“ mit Melina Jens, Annika Kröger, Celina und Fabienne Detlefs, Jule Obernesser, Carlotta Jessen, Stina Merkelbach, Christin Wolf, Amy Bork, Chiara Kantelberg und Finja Kantelberg erreichte eine Goldmedaille.

Trainerin Laura Weise zu Tränen gerührt

"Oft lässt sich nach den Darbietungen schon abschätzen, wie die Platzierung ausfallen wird. Doch bei den beiden Gruppenküren war alles offen und es war ein harter Kampf um die Treppchenplätze. Umso schöner waren dann die Ergebnisse bei der Siegerehrung. Es gab viele Freudentränen und Jubelschreie. Die zwei Jahre andauernde Arbeit hat sich gelohnt", sagte Weise.

Wertvolle Hilfe hinter den Kulissen

Sie dankt der Kostümdesignerin und Näherin Conny Jens. "Sie hat in mühevoller, jahrelanger Arbeit jedes Kostüm der Gruppenküren, sowie einige andere sehr detailverliebt geschaffen." Zudem sorgten die Eltern im Hintergrund dafür, dass vieles scheinbar Unmögliche möglich wurde.

Start zu Landesmeisterschaften

Das Einradfahren wird immer beliebter. Das Team besteht mittlerweile aus 19 Mädchen. Zudem hat Melina Jens ihren Jugendleiterschein bestanden und gehört nun zu den Trainerinnen. Annika Kröger und Laura Weise werden am Sonnabend und Sonntag, 18. und 19. Juni, bei den Landesmeisterschaften antreten, die in Elmshorn in der Halle der Erich Kästner Gemeinschaftsschule (KGSE) stattfinden.

Mitmachen

Wer sich den Einradfahrerinnen anschließen will, nimmt Kontakt zu Laura Weise unter laura.weise@(*** please remove ***)gmx.net auf. Trainiert wird donnerstags von 16 bis 19 Uhr in der Grundschulhalle in Horst.

Die Ergebnisse im Detail
 
Christin Wolf: "Jerry allein zuhaus", Platz 3.
Finja Kantelberg: "Alice im Wunderland", Platz 2.
Stina Merkelbach: "Jailhouse Rock", Platz 4.
Fabienne Detlefs: "Shrek", Platz 1.
Finja Kantelberg & Amy Bork: "Hanni und Nanni", Platz 2.
Carlotta Jessen & Jule Obernesser: "Silvester und Tweety", Platz 8.
Fabienne Detlefs & Annika Kröger: "Ugly dolls", Platz 1.
Celina Detlefs & Melina Jens, Platz 2.
Kleingruppe "Horrorpuppen", Platz 2.
Großgruppe "Die Bewohner Motonuis", Platz 1.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34