Moin Jobfinder

Keine Panik bei Schaben im Haushalt

Kreis Pinneberg: Die Insekten können aber Keime übertragen

Die Bekämpfung von Schaben sollte professionell angegangen werden, empfiehlt der Kreis Pinneberg. (Foto: Pixabay)

Kreis Pinneberg (jhf) Schaben verunsichern zurzeit manch einen Kreis Pinneberger: Das Gesundheitsamt erhielt nach Angaben der Kreisverwaltung vermehrt Anrufe und E-Mails von Bürgern, die diese Insekten im Haushalt entdeckt haben. Besorgt fragten sie nach, ob Schaben die Gesundheit gefährden.

Schaben nisten sich nicht im menschlichen Körper ein

Doch Dr. Tanja Wacker vom Team Infektionsschutz beim Kreis gibt Entwarnung: „Schaben sind keine direkten Krankheitsüberträger. Sie suchen auch nicht den menschlichen Körper als Lebensort und Wirt auf wie Flöhe, Läuse oder Krätzmilben.“ Wer Schaben im Privathaushalt findet, müsse dies nicht an den Fachdienst Gesundheit im Kreis melden. Kinder aus betroffenen Haushalten dürfen ganz normal zur Schule oder in die Kita gehen, Erwachsene können wie gewohnt ihrem Beruf nachgehen.

Magen-Darm-Infektion droht trotzdem

Ganz harmlos sind Schaben dennoch nicht. Wenn Schaben mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, können sie Keime übertragen, wie etwa Salmonellen oder Schimmelpilze. Der Verzehr derart verunreinigter Lebensmittel kann dann zu Magen-Darm-Infektionen führen.

Schaben können sich schnell vermehren

Abgesehen von gesundheitlichen Aspekten rufen Schaben bei vielen Menschen auch einfach Ekel hervor. Die nachtaktiven Insekten haben einen flachen Körperbau und können sich recht schnell auf glatten Flächen oder Wänden bewegen. Einige Schabenarten können zudem fliegen oder schwimmen. Als wärmeliebende Allesfresser kommen Schaben in Innenräume gut zurecht. Sie können sich sehr rasch vermehren, wenn sie entsprechende Nahrungsbedingungen vorfinden, beispielsweise in zugänglichen Lebensmitteln, Tierfutter und Abfällen.

Auf Hygiene achten

Um einem Schabenbefall vorzubeugen, empfiehlt das Gesundheitsamt, besonders umsichtig mit Lebensmittelvorräten umzugehen und auf Hygiene im Haushalt zu achten. Lebensmittel sollten geschlossen gelagert, Böden regelmäßig gewischt und Teppiche gesaugt werden. Wer benutztes Geschirr zügig abwäscht, entzieht Schaben die Nahrungsgrundlage. Dies gilt besonders für Futternäpfe von Haustieren, die nach deren Mahlzeiten vollständig entleert und gereinigt werden sollten.

Urlaubsgebäck als Einfallstor

Schaben finden ihre Verstecke in Fugen, Rissen, Ritzen oder Hohlräumen. Diese sollten daher möglichst geschlossen und abgedichtet werden. Auch in oder an gebraucht gekauften Gegenständen können sich Schaben verstecken und in eine Wohnung gelangen. Genauso besteht die Möglichkeit, Schaben im Urlaubsgepäck mitzubringen.

Professionelle Bekämpfung notwendig

Sind Schaben erst in der Wohnung, rät das Umweltbundesamt zu einer professionellen Bekämpfung. Ein in einer Schabenfalle gefangenes Insekt kann von einer fachkundigen Person bestimmt werden, um es dann gezielt zu bekämpfen. Schaben sollten in keinem Fall zertreten werden, da Schaben ihre Eier häufig am Körper tragen und diese mit den Schuhen sonst weiter verteilt werden. Weitere Informationen zu Schaben bietet das Umweltbundesamt auf seiner Internetseite www.umweltbundesamt.de



Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.