Moin Jobfinder

Band aus Tansania singt für Klimagerechtigkeit

Reggae und Afrobeats in Elmshorn, Lägerdorf und Itzehoe

Die Mitglieder der Band Rise'n'Shine stammen aus Tansania, Uganda und Deutschland. (Foto: Anne-Christina Achterberg-Boness)

Elmshorn/Lägerdorf (jhf) „Tupo pamoja! - Gemeinsam schaffen wir’s!“ So lautet ein Song der Gruppe Rise'n'Shine. Die achtköpfige Band aus Tansania, Uganda und Deutschland macht mit Reggae und Afrobeats Lust, sich für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit einzusetzen. Während ihrer dreiwöchigen Deutschlandtour wird sie am Sonnabend, 6. Juli, ab 20 Uhr in Elmshorn ein Konzert geben. Sie tritt im Saal der Gelben Villa Kaltenweide 83, auf.

Coole Musik und die afrikanische Sicht auf den Klimawandel

„Rise'n'Shine machen mit cooler Musik die afrikanische Sicht auf den Klimawandel deutlich“, sagt Dirk Fanslau, Ökumenepastor des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf. Die Mitglieder von Rise'n'Shine engagieren sich leidenschaftlich für Klimaschutz, Klimaresilienz und eine gerechte Lastenverteilung der Folgen des Klimawandels. Mehr als 500 Schüler des Berufsbildungszentrum RBZ in Itzehoe werden an drei Tagen mit den Gästen aus Ostafrika in Workshops diskutieren.

Konzert im Freibad und in St. Michaelis

Beim Open-Air-Tauffest im Freibad Lägerdorf wird Rise'n'Shine am Sonntag, 7. Juli, ab 14 Uhr zu hören sein. Ein weiteres Konzert folgt am selben Tag um 19 Uhr in St.Michaelis Itzehoe, Sandstraße 4. Bei allen Auftritten ist der Eintritt frei. Gefördert wird das Projekt dieser Tour unter anderem von Brot für die Welt, BINGO!-Die Umweltlotterie sowie dem Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche. Infos zur Band unter www.riseupafrica.org

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.