Barockes Leben auf der Barmstedter Schlossinsel

Erstmals wird rund um das Museum der Grafschaft Rantzau gezeigt, wie die Menschen im 18. Jahrhundert lebten. (Foto: Museum Grafschaft Rantzau)

Barmstedt (rs) Das Museum der Grafschaft Rantzau lädt für den 20. und 21. August dazu ein, den Alltag ferner Tage auf der idyllischen Schlossinsel in Barmstedt zu erleben. Zum Abschluss der Ausstellung „Der Grafenmord vor 300 Jahren“ findet zum ersten Mal um das Museum herum eine Veranstaltung statt, die das Leben im 18. Jahrhundert widerspiegelt. 

Zu erleben gibt es eine – für große und kleine Besucher gleichermaßen – spannende und lehrreiche Reise in die Vergangenheit, bei der Besucher auch selbst Hand anlegen dürfen. 

Allerdings ist die Veranstaltung kein „Kostümfest“. Es geht um möglichst große historische Genauigkeit. Damit die Besucher viel über das „normale“ Leben dieser Zeit erfahren, tragen alle Mitwirkenden Alltagskleidung des 18. Jahrhunderts und gehen ihren jeweiligen Tätigkeiten nach. Ihre Kleidung ist nach historischen Vorbildern in Handarbeit und aus den zu dieser Zeit üblichen Materialien hergestellt. Sie führen Lebensbilder und Handwerke vor, und man kann leicht mit ihnen ins Gespräch kommen, denn sie erklären gern, wer sie sind und was sie tun. 

Während der Veranstaltung können Gäste zeitgenössische Spiele ausprobieren und  üben, wie man etwa ein Seil dreht oder mit Feder und Tinte schreibt. Am Stand eines „Büchsenmachers“ wird die Bauart und Funktionsweise historischer Vorderlader-Waffen erklärt und auch praktisch vorgeführt. Um ein historisch korrektes Bild des 18. Jahrhunderts zu vermitteln, ist es Besuchern nicht gestattet, kostümiert zu erscheinen.

Im Rahmen der Veranstaltung bietet Forstdirektor a. D. Hans-Albrecht Hewicker erneut einen geführten Spaziergang zum nahegelegenen Schauplatz des grausamen Grafenmordes im Rantzauer Forst an und in der Lesung „Fromm und keusch musst du sein“ wird das weibliche Leben im 18. Jahrhundert vorgestellt. Geöffnert ist am Sonnabend, 20. August, von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag, 21. August, von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei; um eine Spende für das Museum wird gebeten.

Programm

An beiden Tagen: 

13 Uhr: Vorführung historischer Vorderlader-Waffen

14 Uhr Führung zum nahegelegenen Schauplatz des Grafenmordes im Rantzauer Forst; Treffpunkt vor dem Museum, Dauer ca. 1 - 1½ Stunden. 

16 Uhr: Lesung  „Fromm und keusch musst du sein“ im Museum der Grafschaft Rantzau, Dauer ca. 1 Stunde

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 31

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34