Dart-Sensation: Uetersener SG richtet Bundesfinale aus

Endspiel der Bundesliga am 28. und 29. Mai in Kiebitzreihe

Dartspieler der Uetersener Sportgemeinschaft beweisen Konzentration bei einem Wettkampf um den Aufstieg in die Bezirksliga: Dirk Jürgensen (von links), Andreas Beuck, Heintje Dreier und Dirk Rupp. Im Bundesfinale werden sie als Gastgeber auftreten. (Foto: Jan-Hendrik Frank)

Uetersen/Kiebitzreihe (jhf) Damit hat die Uetersener Sportgemeinschaft (USG) voll ins Schwarze getroffen: Ihre Dartsparte richtet die Bundesliga-Endrunde des Deutschen Dartverbands (DDV) aus. Zum ersten Mal findet das Finale in Schleswig-Holstein statt.

Keine freien Hallen in Uetersen und Elmshorn

Nicht etwa in Berlin oder München, sondern in Kiebitzreihe kämpfen am Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. Mai, acht 8er-Teams um die Deutschen Meisterschaft. Da es dann weder in Uetersen noch Elmshorn freie Hallen gibt, weichen die Veranstalter auf die Sporthalle des Dorfs, Schulstraße 65, aus.

"Wir sind sehr dartbegeistert"

Die Uetersener spielen nicht in der Bundesliga. Auch das einzige schleswig-holsteinische Bundesliga-Team, The Wanderers aus Großenaspe, qualifizierte sich nicht für die Endrunde. Umso bedeutsamer ist die Veranstaltung für die USG. Stefan Plewa, Sportwart der Dartsparte, ist voller Vorfreude: „Wir sind sehr dartbegeistert und haben das Potenzial, das durchzuführen.“

Kommen die großen Stars?

Er hofft, dass in Kiebitzreihe Stars der Szene wie Michael Schindler und Gabriel Clemens antreten, der als bester deutscher Dartspieler gilt. „Große Namen wären ein Zuschauermagnet.“ Die Teams der Stars sind qualifiziert, doch noch ist nicht bekannt, welche Spieler anreisen.

30 Helfer hinter den Kulissen

Jedes Jahr bewerben sich die Landesverbände um die Austragung der Endrunde. Als Schleswig-Holstein den Zuschlag erhielt, meldete sich die USG und erhielt die Chance, Gastgeber zu werden. Ein etwa 30-köpfiges Team plant das große Event. Bis zu der Bundesliga-Endrunde des Deutschen Dartverbands (DDV) gibt es noch viel zu tun. Die Dartsparte der Uetersener Sportgemeinschaft (USG) erhielt die einmalige Chance, diesen Wettkampf auszurichten. Sie erwartet je vier Teams aus Süd- und Norddeutschland, die mit mindestens acht Spielern anreisen.

Zwölf nagelneue Zielscheiben

„Seit fünf Monaten planen und organisieren wir. Jetzt kommt der Feinschliff“, sagt Sportwart Stefan Plewa. Die Mitglieder werden in der Sporthalle Kiebitzreihe eine mobile Dartanlage des Schleswig-Holsteinischen Dartverbands aufstellen. An der Wand sind zwölf Zielscheiben angebracht, die nagelneu sind. „Alles andere wäre nicht tragbar“, sagt Plewa. Pfeile bringt jeder Spieler selbst mit. Der Bundesverband stellt die Schiedsrichter und den Spielleiter.

Spielern über die Schultern schauen

In der Halle werden Tische für Zuschauer aufgebaut. Von dort aus schauen sie den Spielern buchstäblich über die Schultern und erhaschen mit Glück die Chance auf ein Selfie mit einem Star. Erwachsene zahlen pro Person und Tag fünf Euro. Wer von der Tribüne aus zusehen will, entrichtet pro Tag drei Euro. Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zahlen die Hälfte. Wer jünger ist, genießt freien Eintritt. Die USG-Mitglieder werden den Einlass regeln. Das Catering übernimmt das Gastro-Team der Kiebitzklause.

Das Programm

Das Turnier beginnt am 28. Mai in der Halle, Schulstraße 65, mit einer Begrüßung um 9.30 Uhr. Von 10 bis 19.30 Uhr stehen vier Spiele an. Das Halbfinale beginnt am 29. Mai um 10 Uhr. Das Finale wird ab 14 Uhr ausgetragen.

Ein Star in den eigenen Reihen

Die Dartsparte der USG gibt es seit zehn Jahren und umfasst 67 Mitglieder. Sie trainieren dienstags ab 18 Uhr im Großen Sand 66. Die Jugendabteilung spielt dort montags ab 17 Uhr. Übrigens gibt es auch bei den Uetersenern einen Star: Heintje Dreier erreichte bei der WM der Para-Darter 2021 in Schottland Platz 5.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34