„Elmshorn-Süd“: Hier ist die neue Haltestelle geplant

Mit dem 3. und 4. Gleis soll eine S-Bahn-Station am Adenauer Damm gebaut werden

Die Brücke verbindet den Heidmühlenweg in Elmshorn mit dem Adenauer Damm. Das Bild zeigt den Blick Richtung Adenauer Damm. Der Elmshorner Bahnhof befindet sich links hinter dem Horizont. Platz für die neue Station wäre rechts der Gleise. (S-Bahn-Schild: Uwe Wattenberg/Pixelio, Foto und Grafik: Jan-Hendrik Frank)

Baustadtrat Lars Bredemeier steht vor dem Flächennutzungplan der Stadt Elmshorn und deutet auf den Standort für die S-Bahn-Station Elmshorn-Süd, den die HAZ mit einer roten 1 markiert hat. An Punkt 2 ist ein S-Bahn-Halt Papenhöhe eingezeichnet. (Foto/Grafik: Jan-Hendrik Frank)

Elmshorn (jhf) Bei der Planung des 3. und 4. Gleises zwischen Pinneberg und Elmshorn sind noch viele Fragen offen. Fest steht aber bereits, wo die neue S-Bahn-Station Elmshorn-Süd gebaut werden soll: am Hainholzer Damm nördlich der Brücke, die den Adenauer Damm mit dem Heidmühlenweg verbindet und über die Gleise führt. Das teilte Baustadtrat Lars Bredemeier auf Anfrage mit.

Standort seit 1960 für eine Haltestelle vorgesehen

Was in der Bevölkerung kaum bekannt ist, weiß die Verwaltung schon lang. Der Standort steht nicht nur seit 2000 im Flächennutzungsplan der Stadt Elmshorn. Bereits ein „Aufbauplan“ von 1960 verzeichnet dort den Bahnhalt „Heidemühle“.

Nur wenige Parkplätze möglich

Bredemeier räumt ein: „Die Situation ist etwas beengt.“ Die S-Bahn-Station werde sich für Fußgänger und Radfahrer eignen, die per Bahn nach Hamburg oder in die Elmshorner City fahren. Es werde aber wohl nur wenig Parkplätze für Pendler geben.

Umsetzung frühestens bis 2035

Nach Einschätzung des Kieler Verkehrsministeriums sollen das 3. und 4. Gleis frühestens 2035 fertiggestellt sein. Erst dann kann auch die S-Bahn-Station in Betrieb genommen werden. Der F-Plan enthält übrigens noch einen möglichen neuen Haltepunkt.

Neue Station soll Bahnhof entlasten

Die neue S-Bahn-Station Elmshorn Süd wird den Bahnhof der Krückaustadt entlasten. Davon ist Baustadtrat Lars Bredemeier überzeugt. Einwohner aus dem Einzugsbereich des neuen Haltepunkts brauchen dann nicht mehr Parkplätze in der Elmshorner Innenstadt zu suchen. Das gilt nicht nur für Pendler mit dem Ziel Hamburg. „Wer in Lieth oder Hainholz wohnt und am Sonnabend auf dem Buttermarkt einkaufen will, kann schnell mit der S-Bahn hinfahren“, sagt Bredemeier.

Denkbar sind ein Mittelbahnsteig oder zwei Randbahnsteige

Noch stehe nicht fest, ob die S-Bahn-Station mit einem Mittelbahnsteig zwischen zwei Gleisen oder zwei Randbahnsteigen ausgestattet wird. Die Flächen gehören der Deutschen Bahn. Sie bereite das Planfeststellungsverfahren vor. Klar ist, dass Fahrgäste über die Brücke Adenauer Damm von der einen auf die andere Trassenseite gelangen können.

Infos zur Trassenführung am Bahnhof für die kommenden Monaten erwartet

Der Elmshorner Bahnhof muss für die neuen Gleise umgebaut werden. „Das Kreuzungsgewirr muss entzerrt und das Tempo der Züge Richtung Kiel erhöht werden“, sagt Bredemeier. Die Planungen dafür konkretisierten sich immer mehr. „Die Prüfung der Varianten wird nach unserer Einschätzung nicht Jahre dauern“, so der Baustadtrat. Er rechnet in den kommenden Monaten mit Entscheidungen.

Stadtumbau und Bahnausbau greifen ineinander

Deshalb habe Elmshorn auch bei dem Stadtumbau keine Zeit zu verlieren. Geplant ist eine Gleisunterführung für Fußgänger und Radfahrer von der Berliner Straße zum Steindammpark. Diese Projekt müsse an die Planungen der Bahn angepasst werden. Wenn die Berliner Straße zudem den neuen geplanten Stadtkern südlich des Hafens entlasten soll, müsse sie von einer Einbahnstraße für den gegenläufigen Verkehr umgebaut werden. Dafür stünden die Gebäude Berliner Straße 18 und 20 im Weg. An einem Abriss geht aus Bredemeiers Sicht kein Weg vorbei.

S-Bahn-Station Papenhöhe ist angedacht

In dem Flächennutzungsplan der Stadt ist zudem eine S-Bahn-Station Papenhöhe eingezeichnet. Der Standort liegt an der Gleis-Trasse Richtung Glückstadt östlich des Bahnübergangs im Verlauf der Straße Papenhöhe. Dieser Haltepunkt sei wichtig. „Wir wollen langfristig den neuen Stadtteil Papenhöhe entwickeln“, kündigt Bredemeier an. Selbst wenn die S-Bahn nicht nach Glückstadt verlängert werden sollte, könnten dort Regionalbahnen halten. Die Deutsche Bahn habe sich zu diesem Standort aber noch nicht geäußert.

20-Minuten-Takt Elmshorn-Altona ist das Ziel

Sobald das 3. und 4. Gleis in Betrieb sind, soll die S4 in Elmshorn, Elmshorn-Süd, Tornesch, Prisdorf, Pinneberg-Nord (ebenfalls eine neue Station) und Pinneberg halten. Über Altona soll sie bis Bad Oldesloe fahren. Angestrebt wird ein 20-Minuten-Takt Elmshorn–Pinneberg–Altona.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2021 40

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34