Moin Jobfinder

Geballte Ladung Elmshorn

Begeisternder Kö-Film wird erneut gezeigt

Die Elmshorner Königstraße Mitte der 1950er Jahre. Die Geschäfte wie Foto Fischl (re.) kannte jeder. Heute ist die Fluktuation deutlich höher. (Foto: Per Koopmann/Stadtarchiv)

Elmshorn (rs) Der Andrang im Industriemuseum bei der Premiere des Films  „Wohnen in der Königstraße – Über den Geschäften“ war riesig. Allen, die keinen Platz mehr fanden oder deren Interesse nun entflammt ist, bietet sich am Dienstag, 12. Dezember,  die Gelegenheit, den Streifen von Stefan Corinth und Ulrike Gay doch noch zu sehen.

Das Industriemuseum Elmshorn zeigt das 60-minütige Werk ab 19 Uhr in seinen Räumen in der Catharinenstraße 1. Um sicher dabei zu sein, ist eine Anmeldung per Mail an industriemuseum@elmshorn.de oder per Telefon unter 04121 231-704 unbedingt erforderlich. 

In dem Streifen der beiden Filmemachenden des Medienpädagogik Zentrums Hamburg (mpz) steht die Elmshorner Einkaufsmeile im Fokus. Denn wer durch die Königstraße geht, ist sich oft nicht bewusst, dass in den oberen Etagen Elmshorner Geschichte lebt. Wie die Eigentümerin, die sich an den Faschismus erinnert und die keine Vorbehalte hatte, in den 1970er Jahren eine Wohnung an eine der ersten Wohngemeinschaften Elmshorns zu vermieten.  

Der spannende Film entstand im Rahmen des Projektes „773 Schritte durch die Zeit – Königstraße Elmshorn“, in dem der gesellschaftliche Strukturwandel 150 Jahre nach der Stadtgründung am Beispiel der Haupteinkaufsstraße Elmshorns aufgearbeitet wurde. Dieser Mikrokosmos erlebt im Zeitalter von Digitalisierung und demografischem Wandel eine radikale Umwälzung.

Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Eintritt ist kostenfrei. Heiße und kalte Getränke können vor Ort erworben werden. 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.