Heist: Ultraleichtflugzeug streift Baumkronen und stürzt ab

Flieger erreicht nach Start nicht die nötige Höhe / Pilot schwer verletzt

(Symbolfoto: Gerd Altmann/Pixabay)

Kreis Pinneberg (jhf) Bei dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs am Donnerstag an dem Flugplatz Uetersen-Heist ist der Pilot schwer verletzt worden. Der 48-Jährige wurde per Hubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus transportiert. Lebensgefahr bestand nach erster Einschätzung nicht. Wie die Polizei mitteilte, erreichte das Flugzeug nach dem Start nicht die ausreichende Höhe. Es berührte zwei Baumkronen und stürzte gegen 16.50 Uhr auf den Parkplatz der Anlage ab. Dabei beschädigte es einen Pkw.

Ersthelfer befreien Pilot aus Flugzeug

Nach Angaben von Dennis Renk, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg, befreiten Personen, die sich auf dem Flugplatz aufhielten, den Piloten aus der Kanzel und versorgten ihn. Da aus dem Motorraum des Fliegers Qualm aufstieg, löschte ein weiterer Ersthelfer das Triebwerk. Als der Rettungsdienst eintraf, übernahm er die Versorgung des Schwerverletzten. Die Feuerwehr kontrollierte das Flugzeug mit einer Wärmebildkamera, musste aber nicht mehr löschen. Zur Sicherheit wurde die Batterie ausgebaut.

75.000 Euro Sachschaden

Der Sachschaden am Flugzeug beträgt mindestens 60.000 Euro, am Auto zirka 15.000 Euro. Die Polizei geht in beiden Fällen von einem Totalschaden aus. Die Kripo beschlagnahmte das Flugzeug und zog für die Ermittlungen Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hinzu. Der Unfallort ist abgesperrt.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2021 35

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34