Kommunalwahl: Hoher Frauenanteil bei Kandidaten der Uetersener Grünen

Katrin Stange ist Spitzenkandidatin

Ziehen kampfeslustig in die Kommunalwahl: Wahlleiter Thorsten Berndt (von links) und die Kandidaten: Oliver Lorentzen, Christian Testorf, Hans vom Schloß, Lars Bode, Doris Schneyink, Udo Fleischer, Arne Kellner, Evelyn Heß-Niclausen, Marianne Strelow, Angela Alexander, Franziska Hammer, Bianka Ewald, Christiane vom Schloß, Katrin Stange sowie Jens Ewald. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen OV Uetersen)

Uetersen (jhf) Katrin Stange ist die Spitzenkandidatin der Uetersener Grünen für die Kommunalwahl am 14. Mai 2023. Auf Platz 2 der Liste steht Fraktionsvorsitzender Jens Ewald, auf Platz 3 Franziska Hammer, die von der SPD zu den Grünen wechselte, auf Platz 4 Oliver Lorenzten, auf Platz 5 Evelyn Heß-Niclausen und auf Platz 6 Arne Kellner. Auf diese Aufstellung einigte sich die Partei bei ihrer Wahlversammlung.

Hoher Frauenanteil

Die Altersspanne reicht von Anfang 30 bis Ende 70. Das Spektrum reiche "von der jungen Mutter, die
täglich Familie und Job managt, über Menschen ohne und Eltern mit kleinen, großen oder schon
erwachsenen Kindern bis hin zu Omas und Opas, die sich dafür einsetzen, dass es auch die Enkelkinder
in Zukunft noch schön haben werden", sagt Vorstandssprecher Oliver Lorentzen. Stange zeigte sich besonders erfreut über den Frauenanteil von 58 Prozent. 14 Frauen stehen zehn Männern gegenüber. "Damit haben wir das Soll sogar mehr als erfüllt. Das ist großartig", sagte sie.

Ziel: Klimaneutrale Stadt

Das Ziel der Uetersener Grünen: "Die Mehrheiten so zu Gunsten der Grünen verbessern, dass Uetersen auf den Zukunftspfad einschwingt - als klimaneutrale und noch viel lebens- und liebenswertere Stadt im Herzen Südholsteins."

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.