Kreis Pinnebergerin (96) angeklagt

Landgericht Itzehoe eröffnet Verfahren gegen Ex-Schreibkraft des Konzentrationslagers Stutthof

Das Landgericht Itzehoe will die Hauptverhandlung am 30. September eröffnen. Der Ort steht noch nicht fest. (Symbolfoto: Pixabay)

Kreis Pinneberg/Itzehoe (jhf) Sie arbeitete gegen Ende des 2. Weltkriegs als Stenotypistin und Schreibkraft im Konzentrationslager Stutthof im heutigen Polen. Das Landgericht Itzehoe will am Donnerstag, 30. September, um 10 Uhr ein Hauptverfahren gegen eine 96-jährige Frau aus dem Kreis Pinneberg eröffnen, teilte die Pressestelle des Gerichts am Freitag mit.

Die 96-Jährige muss sich wegen Beihilfe zum Mord und versuchten Mord in mehr als 11.000 Fällen verantworten. Zum Zeitpunkt der Tat war sie 18 und 19 Jahre alt. "Der Angeklagten wird zur Last gelegt, in ihrer Funktion als Stenotypistin und Schreibkraft in der Lagerkommandatur des ehemaligen Konzentrationslagers Stutthof zwischen Juni 1943 und April 1945 den Verantwortlichen des Lagers bei der systematischen Tötung von dort Inhaftierten Hilfe geleistet zu haben", heißt es in der Pressemitteilung.

Da die Angeklagte zum Zeitpunkt der Tat im Sinne des Jugendgerichtsgesetzes eine Heranwachsende war, wird das Verfahren vor der Jugendkammer verhandelt. Die Anklage wurde am 26. Januar 2021 erhoben. Die 3. Große Jugendkammer hält die Frau für hinreichend verdächtig, durch eine Handlung Beihilfe zu 11.387 Fällen des Mordes geleistet zu haben, wovon es in sieben Fällen beim Versuch geblieben sein soll. Die Kammer ließ die Anklage zu und eröffnete das Hauptverfahren.

Der Ort der Verhandlung steht noch nicht fest.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2021 27