Lauter Knall: Zwei Scheiben der Marschbahn zerspringen

Haben Unbekannte Zug beworfen? Polizei sucht Zeugen

Ein Fenster eines Zugabteils ist zersprungen. (Foto: Polizei)

Elmshorn (jhf) Eine Reisende im Regionalexpress 6 hörte am späten Mittwochabend, 21. September, bei der Fahrt aus dem Elmshorner Bahnhof Richtung Norden einen lauten Knall, wie die Bundespolizei mitteilte. Kurz danach sah die Frau, dass zwei Scheiben zersprungen waren. Am Donnerstag wandte sie sich an die Bundespolizei. Unabhängig davon entdeckte am Donnerstag ein Zugbegleiter den Schaden und meldete ihn der Behörde. Die Beamten vermuten, dass Unbekannte den Zug beworfen hatten. "Hätten die Gegenstände die Scheiben durchschlagen, so wären die Personen sicherlich verletzt worden", teilte Sprecher Hanspeter Schwartz mit.

Wer hat Verdächtige gesehen?

Die Bundespolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zum einen werden Zeugen gesucht, die am 21. September ebenfalls im RE 6 von Hamburg nach Husum unterwegs waren und den Vorfall mitbekommen haben. Andererseits sollten sich Menschen melden, die am Elmshorner Bahnhof oder am nördlichen Stadtrand Personen in der Nähe der Gleise gesehen haben, die den Zug bewarfen. Zeugen melden sich bei der Flensburger Bundespolizei unter Telefon 0461 31320.

Gefährliche Tat

Die Bundespolizei warnt: Bei solchen Steinwürfen handle es sich nicht etwa um "Dumme Jungen-Streiche". Sie seien vielmehr gefährlich und könnten Reisende im Zug erheblich verletzen. Die Täter müssen nicht nur mit einer strafrechtlichen Verfolgung, sondern auch mit zivilrechtlichen Klagen rechnen.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 40

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34