Mädchen (17) mit Kokain und Schreckschusswaffe gefasst

Bahnhof Elmshorn: Jugendliche trug 3000 Bargeld und 15 Schuss Munition bei sich

Die Polizei durchsuchte die Wohnung der Verdächtigen. (Symbolfoto: Pixabay)

Elmshorn (jhf) Die Bundespolizei hat am Donnerstag am Elmshorner Bahnhof einem 17-jährigen Mädchen Kokain, eine Schreckschusswaffe mit 15 Schuss Munition, 3000 Euro Bargeld und ein Reizstoffsprühgerät abgenommen. Bei einer 15-jährigen Begleiterin fanden die Beamten etwas Marihuana, teilte die Behörde mit.

Eine Streife kontrollierte gegen 18.45 Uhr am Bahnhof eine kleine Gruppe, als die beiden Mädchen und eine 28 Jahre alte Person schnellen Schrittes an den Beamten vorbeigehen wollten. Da die Polizisten Marihuana rochen, sprachen sie die Drei an. Die 15-Jährige versuchte zu fliehen, wurde aber aufgehalten. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe, das Reizstoffsprühgerät, das Geld und die Drogen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsuchten sie die Wohnung der 17-Jährigen, wo sie noch mehr Marihuana, Kokain und Verpackungsmaterial fanden.

Die Polizei brachte die 15- und 17-Jährige nach Hause zu ihren Erziehungsberechtigten und ermittelt gegen die Mädchen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.