Tödliches Beziehungsdrama in Tornesch: Zwei Leichen

Mann gesteht per Notruf Tötung seiner Partnerin / Dann stirbt er bei Kollision mit Zug

Die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat laufen. (Symbolfoto: Pixababy)

Tornesch (jhf) Bei einem Gewaltverbrechen in Tornesch ist eine 57-jährige Frau ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Täter (59) wurde anschließend am Dienstag, 11. Januar 2022, gegen 14.30 Uhr von einem Zug erfasst und ist dadurch gestorben, teilte die Polizei mit. Nach Angaben der Behörde handelt es sich um den Lebensgefährten des Opfers.

Täter rief Polizei

Die Polizei rekonstruierte bisher diese Ereignisse: Laut Pressemitteilung wählte am Dienstagnachmittag ein 59-jähriger Mann den Polizeinotruf und teilte mit, dass er seine Lebensgefährtin getötet habe. Kurz nach diesem Anruf wurde er am Bahnübergang Koppeldamm von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Beamte fanden die 57-jährige Frau tot in ihrer Wohnung an der Straße Prinzendamm.

Todesursache steht laut Staatsanwaltschaft fest

Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Staatsanwaltschaft verzichte auf eine Obduktion der Leichen, da die Todesursachen geklärt seien. Wie Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow von der Staatsanwaltschaft Itzehoe auf Anfrage mitteilte, erstach der Täter die Frau mit einem Messer. Astrid Heidorn, Sprecherin der Polizeidirektion Itzehoe, berichtete, dass die Identifizierung des Mannes am Donnerstag noch nicht abgeschlossen war. Die Polizei geht aber davon aus, dass es sich bei dem vom Zug erfassten Mann um den Täter handelt. Hintergründe werden ermittelt.

Weiterlesen: Bahnstrecke Pinneberg und Elmshorn gesperrt

Zahlreiche Züge fielen aus

Nach dem Tod des Mannes war die Bahnstrecke zwischen Pinneberg und Elmshorn stundenlang gesperrt. Etliche Züge fielen nach Angaben der Deutschen Bahn aus. Es sollten Ersatzbusse eingesetzt werden.

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 1

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34