Moin Jobfinder

Von der Rampe ins Regenrückhaltebecken

Unfall an der Käpten-Jürs-Brücke in Elmshorn

Das Auto landete in einem versumpften Regenrückhaltebecken. Angehörige stiegen hinab, um nach dem Zustand des Wagens zu sehen. (Foto: Frank)

Das Auto fuhr von der Deichstraße über diesen Gehweg in das Regenrückhaltenbecken. (Foto: Frank)

Die Feuerwehr zog den Wagen mit einer Winde aus dem Regenrückhaltebecken heraus. (Foto: Frank)

Elmshorn (jhf) Ein ungewöhnlicher Unfall: Eine 42-jährige Elmshornerin kam am Freitagmittag in Elmshorn mit ihrem BMW von der Rampe zur Käpten-Jürs-Brücke ab, fuhr über den Bordstein und landete mehrere Meter weiter in einem zugewachsenen Regenrückhaltebecken. Dieses liegt zwischen der Deichstraße und dem Pott-Carstens-Platz. Der Wagen stand anschließend gut zwei Meter niedriger als die Fahrbahn im Sumpf. Nach Angaben eines Angehörigen war die Fahrerin allein mit dem Auto unterwegs gewesen. Sie blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei mitteilte, war die Frau aus Richtung Wedenkamp auf der Deichstraße auf die Brücke zugefahren, als sie nach rechts von der Fahrbahn abkam. Ihr Ehemann berichtete der Holsteiner Allgemeinen am Unfallort, dass ihr am Steuer plötzlich schwindelig geworden sei. Ein weiterer Verwandter fuhr zu dem Zeitpunkt mit einem anderen Fahrzeug hinter ihr her. Als er den Unfall bemerkte, hielt er sofort an und kletterte zu dem verunglückten BMW hinab, öffnete die Fahrertür und half der Frau, aus dem Regenrückhaltebecken herauszusteigen.

Die Feuerwehr zog das Fahrzeug mit einer Winde aus der Tiefe nach oben. Die Brücke war während der Bergungsarbeiten gesperrt.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.