Bernd Wegener aus Tornesch ist Hyrox-Vizeweltmeister

67-Jähriger holt Silber bei WM in Las Vegas

Stolz präsentiert Bernd Wegener im heimischen Wintergarten seine Silbermedaille. (Foto: Wegener)

Tornesch/Las Vegas (jhf) Bernd Wegener aus Tornesch hat bei der Hyrox-Weltmeisterschaft in Las Vegas (USA) die Silbermedaille in der Altersklasse 65  bis 69 Jahre gewonnen. Hyrox wurde 2017 in Deutschland erfunden und verbindet Ausdauer- mit Kraftsport. Bei der WM legte der 67-Jährige einen Parcours aus acht Workout-Stationen und acht 1000-Meterläufen in 1:45:06 Stunden zurück. Weltmeister John House (USA) war 1:24 Minute schneller.

Bei WM höhere Anforderungen als gewohnt

Wegener hatte in Bremen bereits einen Weltrekord in der Kategorie Hyrox aufgestellt. In Las Vegas wurde auf dem Level Hyrox Pro mit schwereren Gewichten gekämpft.

Dramatische Minuten

Die letzten Wettkampfminuten verliefen dramatisch. Wegener musste einen neun Kilogramm schweren Ball 100-mal auf ein Ziel in drei Metern Höhe werfen. Erst hatte er einen Vorsprung vor House, fiel dann aber zurück. „Mein Körper hat gestreikt.“ Dennoch schwärmt Wegener: „Es war eine sportliche Harmonie auf höchstem Niveau.“

Hyrox-Weltrekord in der Altersklasse

Bernd Wegener gehört mit 67 Jahren zu den ältesten und erfolgreichsten Hyrox-Wettkämpfern. „Man muss schon einen Spleen haben, um das zu machen“, sagt der pensionierte Polizeibeamte. Bei einem Hyrox-Event müssen die Sportler so schnell wie möglich einen Parcours aus acht Workout-Stationen durchlaufen. In der Disziplin SledPush etwa gilt es, einen Schlitten mit Gewichten, insgesamt 155 Kilogramm, 50 Meter zu schieben. Beim Burpee Broad Jump bewältigt der 67-Jährige eine Strecke von 80 Metern, indem er abwechselnd den Oberkörper auf den Boden legt und auf die Füße springt. Beim Farmers Carry trägt er zwei Gewichte à 24 Kilogramm 200 Meter weit. Wall Balls heißt die Station, an der er 100-mal aus der Hocke aufspringt und einen sechs Kilogramm schweren Ball auf ein Ziel in drei Metern Höhe wirft. Vor jeder Station steht ein 1000-Meter-Lauf an. Wegener schaffte das Programm Ende März in Bremen in einer Zeit von 1:28:02 Stunden – Weltrekord in der Altersklasse. Bei der WM sind die Gewichte schwerer.

Der Reiz der Sportart liegt ihn ihrer Vielfalt

Wegener begann als Zehnjähriger mit dem Langstreckenlauf. Als 40-Jähriger bekämpfte er mit Kraftsport seine Rückenschmerzen. Als er Hyrox im TV sah, wusste er: „Das will ich.“ Seit vier Jahren trainiert er. Zwei Knie-OPs stoppten ihn nicht. Täglich fährt er Rad, läuft oder geht in Tornesch ins Fitness-Studio. Zweimal wöchentlich leitet ein Hyrox-Trainer ihn ab 7 Uhr in der Kaifu-Lodge in Hamburg an. „Die Vielfältigkeit ist der Reiz dabei. Es hat mich gefesselt, weil es eine echte Herausforderung ist.“

www.hyrox.com

  • Elmshorner Stadtmagazin

    Elmshorner Stadtmagazin 2022 23

  • 880 Jahre Elmshorn

    880 Jahre Elmshorn 2021 34